Themen und Podcasts

Digitaler Radioempfang weiter auf dem Vormarsch

 

  • Digitalisierungsbericht Audio 2020

Der Digitalisierungsbericht Audio der Medienanstalten stellt in der Kontinuität der vergangenen Jahre die Ergebnisse der im Auftrag der Medienanstalten durchgeführten bevölkerungsrepräsentativen Studie zur Audionutzung in Deutschland vor.

„Unberührt von allen Corona-Turbulenzen setzt sich der Trend hin zur digitalen Hörfunkübertragung weiter fort.  Zwar sind die meisten Radios in deutschen Haushalten nach wie vor analoge UKW-Radios, ihre Zahl ist aber seit mehreren Jahren rückläufig. Zugleich gewinnt der digitale Empfang immer mehr an Bedeutung. Die Haushaltsausstattung mit DAB+ und IP-Radios sowie auch die Webradionutzung hat weiter zugelegt. Die Netto-Digitalisierungsquote erreicht mittlerweile 63 Prozent, das heißt, fast zwei Drittel der Personen ab 14 Jahren in Deutschland hören (auch) Digitalradio. In den allermeisten Haushalten führen digitale und analoge Radios eine friedliche Koexistenz, digital ist aber beliebter. Denn wenn ein digitaler Radioempfänger im Haushalt vorhanden ist, dann wird vorzugsweise damit gehört. Und es gibt auch sie schon: die „digital-only“-Radiohaushalte. Ihre Zahl ist noch gering – wächst aber stetig.”

Dr. Simon Berghofer, Referent für Medienökonomie und Forschung, Gemeinsame Geschäftsstelle „die medienanstalten“ (Auszug aus dem Digitalisierungsbericht 2020)

 

  • DAB+-Ausstattung im Ländervergleich: Sachsen erneut vorn

Die Haushaltsausstattung mit DAB+-Geräten ist im Vergleich zum Jahr 2019 in fast allen Bundesländern weiter angestiegen. Der jüngste Digitalisierungsbericht der Medienanstalten zeigt Sachsen im Ländervergleich dabei zum wiederholten Mal vorn: In Relation zur Anzahl der Haushalte im Bundesland nehmen Bayern und Sachsen die Spitzenpositionen ein. Knapp jeder dritte Haushalt in den beiden Freistaaten verfügt über ein DAB+-fähiges Radiogerät. Die Zahl der Radiohaushalte bleibt dabei auf einem konstant hohen Niveau. Mehr als 94 Prozent der Haushalte in Deutschland verfügen über mindestens ein Radiogerät. Dabei dominieren noch die analogen UKW-Geräte, der Trend geht aber hin zur Neuausstattung mit digitalen Empfängern. 

In verschiedenen Bundesländern wird der regionale Ausbau vorangetrieben. Auf lokaler Ebene setzt sich DAB+ in lokalen Multiplexen oder auch mithilfe des Small-Scale-DAB+-Ansatzes, bei dem kleine Sendeanlagen mit Open-Source-Technik zum Einsatz kommen, immer weiter durch. In Sachsen gingen 2020 drei lokale DAB+-Multiplexe im Regelbetrieb an den Start. 

Informationen zu den lokale DAB+-Multiplexen in Sachsen 

  • Der 2. DAB+-Bundesmux und die Weiterentwicklung des nationalen Digitalangebotes

Mit dem Ausbau der Infrastruktur und des Programmangebots kann DAB+ auch in Zukunft noch attraktiver werden. Der 2. DAB+-Bundesmux - die private nationale DAB+-Plattform - startete am 05.10.2020 zunächst mit insgesamt acht digitalen Radioprogrammen, weitere Anbieter kamen in den Folgemonaten hinzu. Die neue Plattform bietet mit insgesamt 864 Capacity Units (CU) Platz für bis zu 16 nationale Radioprogramme. Plattformbetreiberin ist die Antenne Deutschland GmbH & Co. KG - ein Gemeinschaftsunternehmen der Absolut GmbH & Co. KG und der Media Broadcast GmbH. Sie hatte im Frühjahr 2020 die in Leipzig neu gegründete National German Radio GmbH - auf Basis eines internationalen Interessenbekundungsverfahren - mit der Marktplatzierung der Programmplätze beauftragt.

Aktuelle Übersicht der Programmanbieter auf der privaten nationalen DAB+-Plattform (2. DAB+ Bundesmux) 

Mit dem Start des Sendebetriebs hat Antenne Deutschland ein Stück deutsche Radiogeschichte geschrieben. Welche Programme Teil des neuen Angebots sind und welche Perspektiven DAB+ hat, darüber hat Frank Scheibe im Frühjahr 2021 mit Joe Pawlas, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Antenne Deutschland GmbH & Co. KG, gesprochen.

Audiobeitrag

Erwin Linnenbach, Geschäftsführer der National German Radio GmbH und Rundfunkveranstalter des in Sachsen lizenzierten bundesweiten DAB+-Hörfunkvollprogramms „FEMOTION” und des DAB+-Hörfunkspartenprogramms „SPORTRADIO DEUTSCHLAND”

 

Dank der DAB+-Übertragungstechnologie und der Öffnung für neue Programme bietet sich dem deutschen Hörfunkmarkt die große Chance, längst gültige internationale Standards zu etablieren. Was in anderen Ländern bereits vollkommen normal ist, kann nun auch in Deutschland umgesetzt werden, denn damit öffnet sich die Tür für attraktive Special-Interest-Programme. Mit unseren beiden Programmangeboten, einem deutschlandweiten Sport-Hörfunksender sowie einen Kanal für die weibliche Zielgruppe bieten wir genau das: Wir schaffen speziellen Zielgruppen eine neue Audio-Heimat, in der sie mit relevanten Inhalten durch den Tag begleitet werden. Es wurde längst Zeit, dass diese Möglichkeit hierzulande geschaffen wird. Die neuen Hörfunkprogramme, die via DAB+ bundesweit ausgestrahlt werden, ergänzen somit die erfolgreichen Lokal- und Regionalprogramme mit geographischem Bezug um finanzierbare nationale Hinhörprogramme mit speziellem Themeninhalt und schaffen auch für die Werbewirtschaft neue Anreize, sich endlich mehr mit Radio und Audio zu beschäftigen.”