Konvergente Medien zwischen Europäischer Union, Bund und Ländern – Herausforderungen für Medienrecht und Medienpolitik

Autor: Prof. Dr. Christoph Degenhart

Mit dem dynamischen Wandel der kommunikationstechnischen und der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ändern sich auch die Bedingungen, unter denen die Freiheit der Medien sich entfalten kann. Neue Dienste und Angebotsformen lassen die Grenzlinien zwischen den Mediengattungen ebenso undeutlich werden, wie sie die Rollen der Akteure verändern, sei es als Anbieter von Inhalten, als Kommunikationsdienstleister oder als Nutzer, in Plattformen, offenen Netzen und hybriden Dienste.

Mediennutzung und Medienkompetenzen jugendlicher Migranten in Sachsen (JuMis)

Autoren: Lutz M. Hagen, Susan Schenk, Rebecca Renatus und Claudia Seifert

Jugendliche wachsen als “digital natives” auf und nutzen die Möglichkeiten der neuen Medien ganz selbstverständlich. Ihr habitualisiertes Medienverhalten wird dabei nicht unwesentlich die Strukturen und das Zusammenleben in den künftigen Jahren bestimmen. Wie aber sieht es speziell bei den Jugendlichen mit Migrationshintergrund aus? Dieser Frage wird in der Publikation ausführlich nachgegangen.

Digitale Leuchtturmprojekte des lokalen und regionalen Hörfunks und Fernsehens

Autoren: Rüdiger Steinmetz, Anna Zöllner, Stephan Lax, Kevin Grieves und Gregory Newton

‘Social Media’, ‘Konvergenz’ und ‘Crossmedialität’ sind derzeit in aller Munde und verweisen auf die aktuellen Entwicklungen in der Medienbranche. Aber wie weit sind diese tatsächlich schon gediehen, vor allem im Bereich lokaler und regionaler Medien? Sind in den Redaktionen der Medienunternehmen die modernen Entwicklungen schon angekommen und umgesetzt worden? Wie und mit welchem Grad an Professionalität werden sie wirklich in die redaktionellen Abläufe integriert?

Die Aneignung konvergenter Medienwelten durch Jugendliche

Autoren: Bernd Schorb, Nadine Jünger und Thomas Rakebrand (Hrsg.)

Das Langzeitforschungsprojekt „Medienkonvergenz Monitoring“ hat sich, den technischen Entwicklungen folgend, mit den verschiedenen Mediengenres beschäftigt und untersucht, wie sich Jugendliche in der konvergenten Medienwelt bewegen und wie sie Medien unter welchen Bedingungen für sich einsetzen. Dabei wurden über den Zeitraum von zehn Jahren bemerkenswerte Erkenntnisse gewonnen, die in dieser Publikation zusammengeführt werden und eine wertvolle Grundlage für die medienwissenschaftliche und medienpädagogische Arbeit darstellen.

Internetradios in Sachsen

Autoren: Christian Bollert, Benjamin Bigl, Marcus Engert, Markus Schubert, Hans-Jörg Stiehler

Wird das klassische Radio untergehen? Was ist so anders am Radio aus dem weltumspannenden Netz? Wie könnte das Radio der Zukunft aussehen? Wird das Medium Radio von der technischen Entwicklung überholt? Was wird sich ändern, was bleibt? Und: Was wollen die Hörer, was wollen sich nicht?
Diese und weitere Fragestellungen haben die beiden Analysen umfassend untersucht und dabei wichtige Erkenntnisse gewinnen können – sowohl für die Produzenten von Hörfunkprogrammen als auch für weitere Forschungsvorhaben der Landesmedienanstalten zu diesem Thema.

Lokal 2.0 – Ortsnahe Kommunikation im Umbruch

Autor: Prof. Klaus Liepelt

Die Studie beinhaltet zwei Untersuchungen: Zum einen wird dargestellt, auf welche Weise in sächsischen Haushalten Hörfunk- und Fernsehangebote empfangen und genutzt werden und wie sich dieses Nutzungsverhalten über die letzten Jahre hinweg geändert hat. Zum anderen befasst sich die Untersuchung mit dem Übergang von der analogen zur digitalen Kommunikation und speziell den damit einhergehenden Veränderungen in der Wahrnehmung und Nutzung lokaler und regionaler Programmangebote.

Jugendmedienschutz bei Onlinespielen

Autoren: Christine Clauß, Stephan Dreyer, Felix Falk, Sabine Frank, Changjun Jeon, Stefan Linz, Patricia Vance, Hartmut Warkus und Verena Weigand

Es geht dem Herausgeber und den Autoren um die Selbstklassifizierung medialer Produkte für einen praktikablen und nutzerfreundlichen Jugendmedienschutz, zum Beispiel bei den zahlreich im Internet angebotenen Onlinespielen. Die Diskussion über die Wirkung solcher Klassifizierung ist in vollem Gange.

Publizistischer Mehrwert von privatem Ballungsraumfernsehen

Autoren: Prof. Dr. Wolfgang Donsbach, Anne-Marie Brade, Martin Degen, Franziska Gersdorf

Die vorliegende Studie untersucht den Mehrwert an Informationen in den Programmen des sächsischen Ballungsraumfernsehens, das Sachsen Fernsehen (Chemnitz), Leipzig Fernsehen und Dresden Fernsehen umfasst.

Digitale Vernetzung von Lokal-TV

Autoren: Dr. Klaus Goldhammer und Dr. Michael Schmid

Dieser Band in der Schriftenreihe der SLM ist zugleich der Endbericht der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes ‘Digitale Vernetzung von Lokal-TV’.

Lokal-TV und Werbemarkt

Autoren: Michael Altrogge und Eva Schabedoth

Die Studie beinhaltet aktuelle interessante Ergebnisse zur wirtschaftlichen Sitation der lokalen und regionalen TV-Veranstalter sowie Einschätzungen von Agenturen zur aktuellen wirtschaftlichen Situation.

Musik und Gefühl

Autoren: Anja Hartung, Wolfgang Reißmann, Bernd Schorb

Welche Bedeutung Musik und Musikmedien für das emotionale Erleben insbesondere in der Schwellenphase zwischen Kindheit und Jugend haben, ist Gegenstand der vorliegenden Studie. Besondere Berücksichtigung erfährt hierbei das Angebot des populären Hörfunks, der sich als stets lächelnder und froh gestimmter Tagebegleiter im Ensemble der konkurrierenden Musikmedien zu behaupten sucht.

Privater Rundfunk in Sachsen

zusammengestellt von Stefan Förster

Die vorliegende Zusammenstellung von Programmen und Anbietern von privatem sächsischen Hörfunk und Fernsehen ist die wesentliche Erweiterung des in der SLM-Schriftenreihe erschienenen Bandes 5 unter dem gleichnamigen Titel.

Medienethische Qualitätskriterien für den Rundfunk

Autoren: Klaus Beck, Susanne Voigt, Jana Wünsch

Die Studie verfolgt zwei Ziele: Zum einen gibt sie einen bisher noch nicht erstellten systematischen Überblick über die in der Fach- und Praktikerliteratur sowie in den Richtlinien der Selbstkontroll- und Aufsichtsgremien latent verwendeten oder explizit erörterten medienethischen Normen.

Besser zuhören. Besser hinsehen

Autoren: Arndt Fischer, Werner Früh, Annette Hoh, Markus Schubert, Hans-Jörg Stiehler

Die von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien eingerichteten Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEK) eröffnen allen Rundfunkinteressenten Wege zur Herausbildung von Medienkompetenz. In acht Städten Sachsens können Bürger lernen, mit den Medien Hörfunk und Fernsehen fachlich souverän und somit kritisch umzugehen. In einem umfangreichen Kurssystem erhalten sie eine kostenlose Ausbildung zu den journalistischen und studiotechnischen Grundlagen.

Neue Formate für lokales Fernsehen in Sachsen

Autoren: Klaus Goldhammer, André Wiegand, Otto Altendorfer und Tobias Stange

Die vorliegende Studie stellt Möglichkeiten zur Optimierung bestehender Programmangebote dar und macht Vorschläge für neue Formate. Im Rahmen einer Bestandsaufnahme werden zuerst unterschiedlich geprägte lokale TV-Programme analysiert, um inhaltliche Eigenheiten und spezielle Produktionsbedingungen beschreiben zu können. Danach werden Möglichkeiten ausgelotet, aktuell verwendete Programmformate sinnvoll zu optimieren.

Lokal-TV zwischen Programmakzeptanz und Werbemarkt

Autoren: Michael Altrogge, Wolfgang Donsbach, Eva Schabedoth

Der vorliegende Band hat Verlauf und Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie zum Inhalt, die das private sächsische Lokalfernsehen analysiert. Schwerpunkte sind die Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren und die Analyse eines potentiellen mittelständigen Marktes für Werbung im Lokal-TV.

SAEK – Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanäle

Die von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien eingerichteten Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEK) eröffnen allen Rundfunkinteressierten Wege zur Herausbildung von Medienkompetenz.
In acht Städten Sachsens können Bürger lernen, mit den Medien Hörfunk und Fernsehen fachlich souverän und somit kritisch umzugehen. In einem umfangreichen Kurssystem erhalten sie eine kostenlose Ausbildung zu den journalistischen und studiotechnischen Grundlagen.

Internet-Rundfunk

Autoren: Klaus Meißner, Alexander Lorz, Reinhart Schmidt

Mit der vorliegenden Studie steht den Entscheidungsträgern privater Rundfunkveranstalter eine Zusammenstellung aktueller Informationen über das Internet aus technischer Sicht zur Verfügung, die diese bei der Entscheidungsfindung über ein Engagement im Internet unterstützt.

Auswirkungen des Internets auf private Rundfunkveranstalter in Sachsen

Autoren: Michael Nippa, Jan Hachenberger, Petra Nippa

Die vorliegende Studie stellt auf der Basis einer umfassenden Bestandsaufnahme der Technik und des Marktes dar, welche Möglichkeiten Internet-Anwendungen sich vor allem privaten Rundfunkveranstaltern bieten.

Lokal-TV zwischen Heimat- und Regionalfernsehen

Autoren: Michael Altrogge, Wolfgang Donsbach, Hans-Jörg Böhm, Eva Schabedoth

Anhand von neun ausgewählten sächsischen Kabel-TV-Veranstaltern und deren selbst produzierten und verbreiteten Programmen zeigt der Band die umfassende Analyse des jeweiligen Angebots, seine Bewertung durch die Zuschauer, seine Wirkung auf das lokale und regionale Umfeld sowie die Nutzung der lokalen Fernsehangebote durch die regionale und nationale werbetreibende Wirtschaft.

Ausbildungsatlas Sachsen

Autoren: Ferdinand Graf von Keyserlingk, Helmut Hammer

Das Nachschlagewerk gibt den Nutzern einen Überblick über die vielfältigen wie zahlreichen Angebote der Aus- und Fortbildung im Bereich der elektronischen Medien Hörfunk und Fernsehen in Sachsen.

DAB-Indoor-Versorgung im L-Band

Autoren: Oliver Michler und Michael Strey

Mit der Entwicklung des digitalen Hörfunksystems Digital Audio Broadcasting (DAB) wurden die Rundfunkbänder um das L-Band (1,5 GHz-Bereich) erweitert. Diese Veröffentlichung befasst sich, basierend auf den Festlegungen der CEPT in Wiesbaden 1995, mit den theoretischen und praktischen Untersuchungen zur Hörfunkversorgung in Gebäuden. Ausgehend von einem theoretischen Modell und Dämpfungseigenschaften verschiedener Wandmaterialien und Fenster werden Voraussagen für die Indoor-Versorgung getroffen.

Privater Rundfunk in Sachsen – Programme und ihre Anbieter

Eine Bestandsaufnahme der TKT Kommunikations-Systeme GmbH, Berlin.
Mit diesem Band ihrer Schriftenreihe bietet die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) einen Überblick über die Empfangsmöglichkeiten privater Rundfunkveranstalter in Sachsen.

Drahtlose terrestrische Datenübertragung an mobile Empfänger

Autor: Frank Müller-Römer

Der Autor beschreibt das System DAB, seine Leistungsmerkmale und Einsatzmöglichkeiten für den Rundfunk und für Multimedia-Dienste. Für die Einführung des Systems und die Bereitstellung des dafür benötigten und geeigneten Frequenzspektrums werden Wege aufgezeigt.

Lokale Programmfenster in DAB-Gleichwellennetzen

Autoren: Michael Strey, Hans-Jörg Nowottne, Christoph Albinus

DAB-Gleichwellennetze wurden ursprünglich nur zur Verbreitung landesweiter Programme geplant. Das Aufkommen vieler lokaler privater Stationen macht aber eine Unterbringung dieser Programme im DAB-Rundfunk (Digital Audio Broadcasting) erforderlich. In der hier vorgestellten Studie wird untersucht, unter welchen Bedingungen lokale Fenster in landesweite DAB-Gleichwellennetze eingefügt werden können, ohne dass der bestehende Standard verändert werden muss.

Zellularer UKW-Rundfunk im Erzgebirge

Auftragnehmer: L & S Hochfrequenztechnik in Ulm

Zur Verbesserung und Erweiterung der UKW-Rundfunkversorgung in Gegenden mit gebirgiger Topographie war zu untersuchen, unter welchen Gesichtspunkten eine Realisierung in technischer wie auch wirtschaftlicher Hinsicht möglich bzw. sinnvoll ist.

Rundfunkaufsicht zwischen Staatsfreiheit und Staatseinfluss

Autor: Wolfgang Hoffmann-Riem

Mit Gesetzentwürfen zur Änderung des Sächsischen Privatrundfunkgesetzes (SächsPRG) strebt die CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag eine Novellierung dieses Gesetzes vom 27. Juni 1991 an. Wesentliches Element der Entwürfe ist die Neustrukturierung der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM).
Zu den umstrittenen Regelungen der Gesetzentwürfe hat der Hamburger Medienrechtler Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann-Riem im Auftrag der SLM das vorliegende Gutachten erstellt. Die Ergebnisse werden die Diskussionen über die Zulässigkeit und Zweckmäßigkeit derartiger Änderungsbestrebungen beleben und der Weiterentwicklung des dualen Rundfunksystems in Deutschland nützen.