Sächsischer Leistungspreis Lokal-TV

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien lobt seit 2010 den "Sächsischen Leistungspreis Lokal-TV " aus. Mit dem Leistungspreis möchte die SLM die privaten Fernsehmacher motivieren, Ereignisse im Verbreitungsgebiet so im Programm zu präsentieren, dass sich ihre journalistische und technische Umsetzung qualitativ deutlich aus der alltäglichen Berichterstattung heraushebt. Bei diesem Preis sollen innovative Programminhalte aus den Redaktionen gewürdigt, Mut und Risikobereitschaft der Fernsehproduzenten belohnt und neue Wege bei der Programmgestaltung befördert werden. Der Preis will vor allem bewirken, dass die Vielfalt der Formate in den sächsischen privaten regionalen und lokalen Fernsehprogrammen nicht nur erhalten bleibt, sondern kontinuierlich erhöht wird.

Auslobung des Sächsischen Leistungspreises Lokal-TV 2021 - SLL-TV:
An der Bewerbung um den Preis können sich die von der SLM lizenzierten sächsischen
kommerziellen Veranstalter von lokalem und regionalem Fernsehen beteiligen.
Die Teilnehmer am Wettbewerb haben die Möglichkeit pro Jahresdrittel in jeder der vier
Kategorien einen Beitrag einzureichen. Die Ausschreibung für 2021 finden Sie auf dieser Seite (rechter Artikelrand).

Vergabezeiträume und Einsendeschluss:

  • 19. März 2021
  • 16. Juli 2021
  • 19. November 2021
3. Jahresstaffel 2020: Preisträger, Gewinnerbeiträge, Jurybegründungen

Die Preisträger und Gewinnerbeiträge

  • Kategorie “Beste Berichterstattung/Beste Informationssendung“

    gewinnt der Beitrag: “Kinderhospiz Bärenherz“
    eingereicht von: Regio-TV Borna/Regio-TV
    produziert von: Sirko Konrath

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Dieser Beitrag geht wohl jedem ans Herz: Ein Besuch im Kinderhospiz Bärenherz. Auch wenn Pandemie-bedingt der Besuch des Kamera-Teams nicht ganz so ablaufen konnte wie geplant, so hat der Zuschauer dennoch einen Eindruck gewinnen können, wieviel Engagement und Einsatz, wieviel Herzblut und Zugewandtheit die Mitarbeiter des Kinderhospizes aufbringen, um den betroffenen Kindern und ihren Familien eine gute Hilfe sein zu können. Dem Beitrag, der in der Reihe "Ein Licht im Advent" gesendet wurde, gelingt es, die freundliche Atmosphäre des Hauses zu transportieren, auch wenn es nur eingeschränkt besucht werden konnte. Ein wichtiges Thema, das von Sirko Konrath sehr gut umgesetzt wurde.“

  • Kategorie “Beste Nachrichtensendung

    gewinnt der Beitrag: “Corona-Tests am Gymnasium Marienberg“
    eingereicht von: Regionalfernsehen Mittelerzgebirge GmbH/MEF Mittel Erzgebirgsfernsehen
    produziert von: Frank Langer

  • Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Wichtiges für die Region auf den Punkt gebracht: In diesem Beitrag geht es darum, dass Corona-Fälle im Marienberger Gymnasium aufgetreten sind und nun schnelle Maßnahmen ergriffen werden mussten. Der Lokal-Sender ist vor Ort, stellt die richtigen Fragen und kann damit die relevanten Informationen zusammentragen und die Bevölkerung in und um Marienberg gut informieren."

  • Kategorie „Politisches Geschehen im Lokalen mit dem Thema Wahlgeschehen

    gewinnt der Beitrag: “Coswigs neue Bürgermeisterin tritt ihr Amt an”
    eingereicht von: Coswiger Infokanal K 3 GbR/Coswiger Infokanal K 3
    produziert von: Henri Schreiber

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Eine Bürgermeisterwahl mit Hindernissen - sehr gut dargestellt vom Coswiger Infokanal K 3. Der Beitrag muss ein bisschen ausholen, um die aktuelle Meldung in einen verständlichen Zusammenhang zu stellen, was ihm bestens gelingt. Auch als Nicht-Coswiger kann man das Geschehen gut nachvollziehen und bekommt alle relevanten Informationen. Nach der Rekonstruktion des Wahlverlaufes kommt schließlich auch die neue Bürgermeisterin, erst in der "zweiten Runde" nach einer mehrmonatigen Pause gewählt, zu Wort. Dabei wirkt sie in ihrer sehr offenen Art nahbar und sympathisch."

  • Kategorie „Sonderpreis mit dem Schwerpunkt 30 Jahre Mauerfall

    gewinnt der Beitrag: “Handwerker im Elbtal”
    eingereicht von: Saxn Media GmbH/Riesa TV
    produziert von: Marco Branig

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Das Handwerk hat seit einigen Jahren ein großes Problem: der Nachwuchs geht aus. Im sächsischen Elbtal gibt es deshalb ein Projekt, welches Jugendliche für die "Handarbeit" im Wortsinn begeistern will. Gut dargestellt, mit guten Bildern und mit passenden O-Tönen untersetzt, wird von diesem lobenswerten Projekt berichtet. Dabei bleibt er dennoch kurz und prägnant, und transportiert dennoch alle wichtigen Informationen. Bleibt zu wünschen, dass dieser Bericht auch weitere Jugendliche motiviert, sich an diesem "Camp" zu beteiligen und über einen handwerklichen Beruf nachzudenken. Gut gemacht."

2. Jahresstaffel 2020: Preisträger, Gewinnerbeiträge, Jurybegründungen

Die Preisträger und Gewinnerbeiträge

  • Kategorie “Beste Berichterstattung/Beste Informationssendung“

    gewinnt der Beitrag: "Stippvisite im Problemviertel Torgau Nordwest"
    eingereicht von: Torgau-TV Regionalfernsehen, Torgau
    produziert von: René Wegler

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Die Bürgermeisterin lädt zum Rundgang in den Stadtteil - gemeinsam mit dem Polizeipräsidenten, dem Bundestagsabgeordneten und Vertretern der Parteien. Auch die Wohnungsbaugesellschaften sind da. Und die Bürger haben Gelegenheit, ihren Ärger und ihre Meinung direkt loswerden zu können. Das lokale Fernsehen ist mittendrin. Die vorgebrachten Probleme und Ärgernisse bemüht sich die Bürgermeisterin nach Kräften, aufzunehmen und entsprechend zu adressieren. Dabei bleibt sie nahbar und authentisch und beeindruckt mit ihrer ruhigen, aber bestimmten Art. Sicher gibt es für die Bürgermeisterin angenehmere Termine, aber der Beitrag macht deutlich, dass solche Diskussionen wichtig sind und viel zu einem guten Miteinander beitragen können. Und für diejenigen, die nicht dabei sein können ist es ein großer Mehrwert, dass man über das lokale Fernsehen das Geschehen verfolgen kann. Die Jury konstatiert: Sehr gut."

  • Kategorie „Politisches Geschehen im Lokalen"

    gewinnt der Beitrag: "Jugendforum Naunhof geht an den Start"
    eingereicht von: Muldental TV GmbH, Grimma
    produziert von: Jana Gerundt

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Demokratie als "learning by doing": Das Jugendforum in Naunhof nimmt seine Arbeit auf. Über diese sehr wichtige Initiative, welche ein Musterbeispiel an Teilhabe und politischer Bildung ist, wird gut und treffend berichtet. Mehrere Beteiligte kommen zu Wort und legen dar, wie es dazu gekommen ist. Der Bericht bündelt alles Wissenswerte und regt hoffentlich viele Jugendliche dazu an, mitzumachen, Ideen einzubringen und ihre Kommune voranzubringen."

  • Kategorie „Beste Nachrichtensendung“

    gewinnt der Beitrag: "erzTV KOMPAKT – Nachrichtenmagazin"
    eingereicht von: KabelJournal GmbH, Grünhain-Beierfeld
    produziert von: Sven Schimmel

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Eine Nachrichtensendung der Oberklasse: Seriös, professionell in der Aufmachung, mit einer guten Mischung der Themen und Ereignisse aus der Region. Hier fehlt es an nichts, hervorragend."

  • Kategorie „Sonderpreis“

    gewinnt der Beitrag: "Klimawandel in Sachsen"
    eingereicht von: Fernsehen in Dresden GmbH, Dresden
    produziert von: Max Giese

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Der Klimawandel bereitet auch in Sachsen schon jetzt viele Probleme. Die trockenen Sommer der vergangenen Jahre sind dabei das Offensichtliche - aber viele Auswirkungen zeigen sich nicht jedem so deutlich. Umso wichtiger sind Beiträge, wie dieser: objektiv und ausgewogen klärt er auf, unterstützt durch viele fachliche Stimmen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Dabei hat er - neben vielen besorgniserregenden Botschaften - auch einen positiven Aspekt zu berichten: Der bekannte sächsische Wein hat es sehr wahrscheinlich zukünftig besser. Absolut lobenswert, so die Jury."

1. Jahresstaffel 2020: Preisträger, Gewinnerbeiträge, Jurybegründungen

Die Preisträger und Gewinnerbeiträge

  • Kategorie “Beste Berichterstattung/Beste Informationssendung“

    gewinnt der Beitrag: "FRM-Wahlsondersendung"
    eingereicht von: FRM-TV-Produktion, Dippoldiswalde
    produziert von: Matthias Wagner

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Mit sehr großem Aufwand und einer umfangreichen Recherche ist hier ein bemerkenswerter Beitrag entstanden. Alle Kandidaten der Kommunalwahl kommen zu Wort bzw. werden umfangreich befragt, und alles findet live statt. Dazu werden parallel die Ergebnisse der Europawahl und der Bürgermeisterwahl in Freital mitgeteilt, somit wird das Wahlgeschehen umfassend und sehr faktenreich begleitet."

  • Kategorie „Ereignispreis"

    gewinnt der Beitrag: "Doppelt genäht hält besser? Will die Stadt Meißen ein Grundstück doppelt kaufen?"eingereicht von: Interessengemeinschaft tv Meissen e.V.
    produziert von: Matthias Heigl

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Mit gewohnt kritischem Blick und fundierten Informationen berichtet tvM Meissen Fernsehen über einen Beschluss in der Stadtratssitzung. Die Stadtverwaltung larviert, scheint unvorbereitet und kann die notwendigen Informationen erst mit zeitlichem Verzug liefern. tvM Meissen Fernsehen ist direkt dabei und kann das Thema gut darstellen. Ein guter Beitrag, der mit originellen Bildeinstellungen und einer genauen Recherche punktet."

  • Kategorie „Politisches Geschehen“ im Lokalen mit dem Thema „Wahlgeschehen“

    gewinnt der Beitrag: "Neubaustrecke Dresden-Prag 'Raumordnungsverfahren'
    eingereicht von: PTV Fernseh- und Multimediagesellschaft mbH, Pirna
    produziert von: Sascha Schwarte

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Ein Thema, was die Region bewegt und beschäftigt: eine neue Bahnstrecke soll gebaut werden - so optimal wie möglich. Dieser Beitrag beleuchtet die unterschiedlichen Positionen, lässt Vertreter aller Seiten zu Wort kommen und transportiert unaufgeregt und von einer neutralen Position heraus alle relevanten Informationen. Sehr gut gemacht."

  • Kategorie „Sonderpreis“ mit dem Schwerpunkt „30 Jahre Mauerfall“

    gewinnt der Beitrag: "Einzigartiger Flügel nach Hamburg verschickt"
    eingereicht von: Coswiger Infokanal K3 GbR, Coswig
    produziert von: Silvio Günzel und Henri Schreiber

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Das sieht man nicht alle Tage: ein wertvolles und geschichtsträchtiges Instrument geht auf große Reisen. Das bleibt nicht unbemerkt - mit einem gelungenen Bericht, angereichert mit vielen geschichtlichen und gesellschaftlichen Details, wird über dieses nicht alltägliche Geschehen in Radebeul berichtet."