Sächsischer Leistungspreis Lokal-TV

Foto: Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien lobt seit 2010 den "Sächsischen Leistungspreis Lokal-TV " aus. Mit dem Leistungspreis möchte die SLM die privaten Fernsehmacher motivieren, Ereignisse im Verbreitungsgebiet so im Programm zu präsentieren, dass sich ihre journalistische und technische Umsetzung qualitativ deutlich aus der alltäglichen Berichterstattung heraushebt. Bei diesem Preis sollen innovative Programminhalte aus den Redaktionen gewürdigt, Mut und Risikobereitschaft der Fernsehproduzenten belohnt und neue Wege bei der Programmgestaltung befördert werden. Der Preis will vor allem bewirken, dass die Vielfalt der Formate in den sächsischen privaten regionalen und lokalen Fernsehprogrammen nicht nur erhalten bleibt, sondern kontinuierlich erhöht wird.

2. Jahresstaffel 2017: Preisträger, Gewinnerbeiträge, Jurybegründungen

2. Jahresstaffel 2017

Die Preisträger und Gewinnerbeiträge
Video zum Leistungspreis II 2017

  • Kategorie “Ereignispreis“

    gewinnt der Beitrag: „Festakt 100. Todestag Teresa Carreno“
    eingereicht von: Coswig Infokanal K3 GbR
    produziert von: Henri Schreiber und Virginia Castro Ortega

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Dieser Beitrag ist eine rundherum gelungene Komposition – schöne Bilder, passende O-Töne, viele gute Informationen und eine sehr dezente, aber aussagekräftige Berichterstattung. Erzählt wird von der Ausnahmepianistin Teresa Carreno, die vier Jahre ihres Lebens in Coswig verbrachte und wo bis heute die Erinnerung an sie gepflegt wird. In dem an ihren 100jährigen Todestag erinnert wird, findet das Andenken an sie ihren vorläufigen Höhepunkt. Die Kamera und die gesamte Aufmachung des Beitrages fangen die Bedeutung der Feierlichkeiten und die Stimmung sehr gut ein. Ein wirklich lobenswerter Beitrag."

  • Kategorie „Ereignispreis“ – Lobende Anerkennung“

    gewinnt der Beitrag: „Der letzte Tanz – Gasthof Reichenbach“
    eingereicht von: Radebeul TV
    produziert von: Stephan Liebich und Burkhard Zscheischler

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    Ein schöner, gut ausbalancierter und durchaus berührender Beitrag: Hier nimmt ein ganzes Dorf mit einer Träne im Knopfloch Abschied von dem einstigen Mittelpunkt des gesellschaftlichen Dorflebens und den dazugehörigen Geschichten, die jede Generation dazu zu erzählen hat. Der Gasthof von Reichenberg wird umgebaut und einer neuen Bestimmung zugeführt. Gute Bilder und O-Töne, kombiniert mit ausführlichen geschichtlichen Informationen, fügen sich zu einem professionellen Beitrag, der durchaus auch für "Ortsfremde" interessant ist. Sehr gut.”

  • Kategorie „Themenpreis“

    gewinnt der Beitrag: “112 im Einsatz - Familiensache”
    eingereicht von: Fernsehen in Dresden GmbH
    produziert von: Kristian Kaiser und Sophia Matthes

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Hier ist mit einem liebenswerten Blick auf ein bemerkenswertes Ehrenamt berichtet worden: Die Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr in Lockwitz. Hier gibt es die große Besonderheit, dass es sich gewissermaßen um eine Feuerwehr-Familie handelt, die mit beeindruckendem Engagement Dienst an der Gesellschaft tut. Der Beitrag darüber ist gut und hochwertig produziert und berichtet unaufgeregt und warmherzig über diese wohl einzigartige Situation. Sehr gut gelungen!”
  • Kategorie „Lokalpolitik“

    gewinnt der Beitrag: “Talk im Autohaus: Candido Mahoche”
    eingereicht von: FRM-TV-Produktion, Dippoldiswalde
    produziert von: Matthias Wagner und Ronny Börner

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Sehr schön, eine Person des öffentlichen Lebens – Herr Mahoche sitzt für die CDU im Stadtrat – in diesem Format zu portraitieren und mit ihm zu sprechen, zumal die interviewte Person sehr sympathisch und offen herüberkommt. Der Protagonist trägt durch seine natürliche, unverstellte Art durch die gesamte Sendung. Vor allem die Formatidee und die Bemühungen, auf diese Weise Lokal-TV zu beleben und mit interessanten Inhalten zu füllen, überzeugen.”
1. Jahresstaffel 2018: Preisträger, Gewinnerbeiträge, Jurybegründungen

1. Jahresstaffel 2018

Die Preisträger und Gewinnerbeiträge
Video zum Leistungspreis I 2018

  • Kategorie “Formatpreis“

    gewinnt der Beitrag: „Senioren-TV – Mitten im Leben“
    eingereicht von: PTV Fernseh- und Multimediagesellschaft mbH Pirna
    produziert von: Sascha Schwarte

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Professionell und hochwertig produziert ist dieses Magazin auf die Interessen und Themen der "älteren Semester" zugeschnitten – auch wenn es "die Senioren" als eine homogene Gruppe so gar nicht gibt. Aber die Sendung kann mit ihrem lockeren, freundlichen Grundton alle abholen und findet für alle die richtige Ansprache. Sehr gut!"

  • Kategorie „Ereignispreis“

    gewinnt der Beitrag: „Gedanken zum Weihnachtsfest“
    eingereicht von: Coswiger Infokanal K3 GbR
    produziert von: Silvio Günzel

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Weihnachtsgruß mal ganz klassisch – und auch im besten Sinne etwas "pastoral" – aber dennoch sehr gut gelungen: Die Weihnachtsgedanken sprechen auch Menschen an, die üblicherweise der Kirche fern bleiben, und bringen Besinnliches und einen Moment des Innehaltens in die häuslichen Wohnzimmer. Gerade diese ruhigen Minuten fehlen oft in der Vorweihnachtshektik, da will dieser Beitrag etwas dagegen setzen. Er widmet sich allein den Gedanken des Pfarrers und verzichtet auf ablenkendes Nebenbei. Sehr gut – und eine wohltuende Sendung in der gern etwas überladenen Weihnachtszeit."

  • Kategorie „Themenpreis“

    gewinnt der Beitrag: “Wiederbelebung sächsischer Bergbautradition”
    eingereicht von: Fernsehen in Dresden GmbH
    produziert von: Lucas Böhme

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Ein sehr guter Beitrag, der mit passenden Bildern und gut eingesetzten O-Tönen prägnant und ohne unnötige Längen von der sogenannten "Generalbefahrung" berichtet. Dabei transportiert er jede Menge interessanter und sicher für viele Zuschauer neue Informationen und berichtet über diesen Neujahrstag der sächsischen Bergleute. Sehr gut."

  • Kategorie „Lokalpolitik“

    gewinnt der Beitrag: “Strandbad Börnichen”
    eingereicht von: Regional-Fernsehen Mittelerzgebirge MEF GmbH
    produziert von: Frank Langer

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Der Beitrag berichtet über eine witzige und ausgesprochen originelle Aktion einiger junger Leute aus dem örtlichen Karnevalsverein, die damit auf die Schließung des regionalen Freibades aufmerksam machen und dagegen protestieren wollen. Der Beitrag lebt von dieser aufmerksamkeitsstarken Idee, Mundart und reichlich Augenzwinkern. Nebenbei kommen auch die Initiatoren zu Wort und berichten, wie es zu dieser Aktion gekommen ist."

2. Jahresstaffel 2018: Preisträger, Gewinnerbeiträge, Jurybegründungen

2. Jahresstaffel 2018

Die Preisträger und Gewinnerbeiträge
Video zum Leistungspreis II 2018

  • Kategorie “Formatpreis“

    gewinnt der Beitrag: „In den besten Händen beim 8. Muldentalk“
    eingereicht von: Muldental TV GmbH, Grimma
    produziert von: Jana Gerundt

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Mit den Talkrunden "Muldentalk" ist eine schöne Tradition entstanden: bekannte und weniger bekannte Menschen aus der Region folgen der Einladung von Muldental TV und plauschen eine Stunde locker miteinander - umrahmt von live-Musik.
    In der achten Ausgabe des Muldentalks kommen der Fernseh-Arzt Hans-Peter Brenner aus "In aller Freundschaft" und ein "echter" Arzt, der Chefarzt der Chirurgie des Grimmaer Krankenhauses, Prof. Robert Brauer, zu Wort. Sie sprechen kurzweilig und offen über ihr Leben und ihre Arbeit und machen ganz nebenbei deutlich, dass es sich in Grimma und Umgebung zu leben lohnt. Sehr gut gelungen!"

  • Kategorie „Ereignispreis“

    gewinnt der Beitrag: „Meißen putzt sich“
    eingereicht von: Interessengemeinschaft tvM Meissen e.V., Meißen
    produziert von: Matthias Heigl

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Ein sehr gut gemachter Beitrag über ein wichtiges Thema: Die Ordnung und Sauberkeit in den Städten und Kommunen. Der Beitrag zeigt schnörkellos und mit guten Bildern das Engagement einzelner Meißner, die im Rahmen ihrer Frühjahrsputz-Aktion ganz erstaunliche Dinge und vor allem ganz erstaunliche Mengen an Müll und Abfall aus Gewässern und der Landschaft holen. Auch wenn das Thema selbst sicher nur bedingt spannend ist, schafft es der Beitrag, die gute Stimmung der Beteiligten zu transportieren und dabei kurzweilig und informierend zu sein."

  • Kategorie „Themenpreis“

    gewinnt der Beitrag: “Luna, der Schulhund”
    eingereicht von: Regio TV Borna, Mirko Lein
    produziert von: Sandra Nowak

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "Die Labrador-Hündin Luna beweist in diesem emotional anrührenden Beitrag, dass ein Hund auf ganz beeindruckende Weise beim Lernen helfen kann. Eine beinahe unglaubliche Geschichte.
    Der Beitrag begeistert durch Nähe - sowohl zu dem Tier, als auch zu Kindern und Lehrerin - und schildert dieses Phänomen in einem gut strukturierten Erzählfluss, unterstützt von klaren Bildern und guten Statements. Eine schöne Geschichte, sehr gut filmisch aufbereitet!"

  • Kategorie „Lokalpolitik“

    gewinnt der Beitrag: “Leipzig investiert Rekordsumme”
    eingereicht von: videowerkstatt.net GmbH i.L., Leipzig
    produziert von: Felix Ammenn und Team

    Preisgeld: 5.000 Euro

    Begründung der Jury
    "So stellt man sich Berichterstattung über Kommunalpolitik vor: Das Thema, der städtische Haushalt, wird verständlich aufbereitet, mit Interviews und Bildern unterstützt und der Zuschauer erfährt viel über die Schwerpunkte der Investitionen seiner Stadt. Klar strukturiert, informiert er in ganz vorbildlicher Weise."