Privates Fernsehen in Sachsen

Die Sächsische Landesmedienanstalt hat aktuell 43 private Fernsehveranstalter mit insgesamt 54 Programmangeboten lizenziert, davon verbreiten vier Veranstalter ein bundesweites Programm. Sachsen weist mit 39 Lokalfernsehveranstaltern und deren vielfältigem Programmangebot eine der differenziertesten Lokal-TV-Landschaften Deutschlands auf.

DVB-T, Kabel, Satellit, Internet – technisch gibt es viele Möglichkeiten, wie das Programm zu den Zuschauern kommt. In Sachsen liegt der Fokus bei der Verbreitung vor allem auch aus Kostengründen auf dem Kabel, derzeit nutzen 33 Veranstalter ausschließlich diesen Weg. Nur vier Veranstalter verbreiten ihre Programme über DVB-T 2, drei davon besitzen parallel auch eine Zulassung für die Verbreitung ihrer Programme im Kabel, drei Veranstalter verfügen über eine bundesweite Satellitenzulassung und weitere fünf Veranstalter beschränken sich auf eine Programmverbreitung via Internet, davon einer mit einer bundesweiten Zulassung.

In u.g. Liste finden Sie die in Sachsen zugelassenen Fernsehveranstalter.

Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen

Empfangs- und Reichweitenstudie Lokal-TV Sachsen 2019: Lokal-TV bedeutende Quelle lokaler Informationen

Auftraggeber: Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
Auftragnehmer: Unabhängiges Meinungsforschungsinstitut INFO GmbH, Berlin

  • Jährlich erhobene Analyse zur Reichweite des sächsischen Lokalfernsehens (bis 2015: "Funkanalyse").
  • Neben der Reichweite wurden unter anderem auch Informationen zum Image, der Relevanz und der Themenpräferenzen der Zuschauer erhoben. Auch zur Internet- und Endgerätenutzung allgemein wurden die Probanden befragt.
  • Methode: CATI (Computer Assisted Telephone Interview)

Ergebnisse der Empfangs- und Reichweitenstudie zum sächsischen Lokalfernsehen 2019:

Mit 98 Prozent nutzen nahezu alle Haushalte in Sachsen Fernsehprogramme, in erster Linie erfolgt dies mit einem klassischen Fernsehgerät (94 Prozent). Die Nutzung der Programme über einen mobilen oder stationären PC hat sich auf 17 Prozent leicht erhöht; ebenfalls erhöht hat sich die mobile Nutzung von Fernsehprogrammen: Inzwischen schauen 8 Prozent mit Tablets bzw. 7 Prozent mit dem Smartphone Fernsehinhalte.

Etwas weniger als jeder zweite Haushalt in Sachsen erhält sein Programm über einen Kabelanschluss (47 Prozent; 2018: 49 Prozent), über Satellit schauen 44 Prozent der Haushalte. Die Programmnutzung über IPTV erfolgt in 5 Prozent der Haushalte, bei weiteren 10 Prozent über sonstige Internetverbindungen/DSL.

Das lokale Fernsehen in Sachsen ist auch 2019 eine anerkannte und relevante Quelle für lokale Informationen. Fast zwei Drittel (63 Prozent) bzw. 2,24 Mio. Personen kennen mindestens einen Lokal-TV-Sender (2018: 2,1 Mio.). Vor allem für die Werbewirtschaft ist der Weiteste Seherkreis interessant, welcher die Nutzer umfasst, die das Programm in den vergangenen zwei Wochen genutzt haben. Dieser Wert hat sich in geringem Umfang auf 0,45 Mio. Personen ab 14 Jahren erhöht.

Der Schwerpunkt der Lokal-TV-Nutzung liegt bei den Tagen Montag bis Freitag. Verglichen zu den Vorjahren ist vor allem die Nutzungsdauer gestiegen – von 38 Minuten im Vorjahr auf durchschnittlich rund 50 Minuten pro Werktag. Das dürfte vor allem an der kontinuierlich steigenden Qualität des Programms und auch der zunehmend mobilen Nutzung liegen.

Die Studie bestätigt, dass lokalen Informationsmedien insgesamt eine hohe Relevanz zukommt. Die höchste Nutzungsquote haben lokale Radiosender, dicht gefolgt von Anzeigenblättern und lokalen Tageszeitungen, die nahezu gleichauf liegen mit der Nutzung von Lokal-TV.

Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV 2019 zum lokalen und regionalen Fernsehen in Sachsen – ein Kurzüberblick:

1. Nutzerkreis:

Insgesamt schauen 1,3 Mio. Sachsen lokales Fernsehen (Seher gesamt). Mit 0,45 Mio. nutzte rund die Hälfte davon das Programm eines regionalen sächsischen Fernsehsenders innerhalb der letzten zwei Wochen (weitester Seherkreis). Regelmäßig, das heißt mindestens einmal pro Woche, schauen 48 Prozent der Nutzer Sendungen lokaler Fernsehveranstalter in Sachsen.

2. Nutzungshäufigkeit

Etwas weniger als die Hälfte der Nutzer (48 Prozent) schaut an ein oder zwei Tagen pro Woche das lokale Programm; etwa 12 Prozent des Weitesten Nutzerkreises sehen nahezu täglich Regionalfernsehen.

3. Einschaltzeiten

Sein Hauptpublikum erreicht lokales Fernsehen in Sachsen an den Tagen Montag bis Freitag (71 Prozent der potentiellen Nutzer). Am Wochenende ist das Lokal-TV mit einer Nutzung von 32 Prozent am Samstag und 29 Prozent am Sonntag von nachgeordneter Bedeutung. Die Nutzungsdauer unterscheidet sich hingegen weniger: Durchschnittlich wird unter der Woche mit einer Dauer von 50 Minuten fast genauso lange Lokal-TV geschaut, wie am Wochenende (Samstag 55 Minuten, Sonntag 52 Minuten).

4. Altersstruktur

Nach wie vor ist es für das lokale und regionale Fernsehen nicht leicht, jüngeres Publikum zu gewinnen. Weniger als die Hälfte der potentiellen Nutzer gehören der Altersgruppe 14-49 an, 55 Prozent können zur Altersgruppe 50plus gerechnet werden. Das Durchschnittsalter der Nutzer liegt bei 52 Jahren.

5. Die Basis

Basis der Studie sind 3.000 Interviews, welche mittels CATI (Computer Assisted Telephone Interview), einer telefonischen Befragung, erfolgen.

 

Hier die gesamte Studie zum Download.(PDF, 1,0 MB)

Auch Internetfernsehen (Web-TV) bedarf, soweit es Rundfunkqualität aufweist, einer Zulassung durch eine Landesmedienanstalt. Wer Video-Angebote im Internet verbreitet, sollte daher prüfen, ob er dafür eine Rundfunkzulassung (Lizenz) benötigt:

Checkliste der Medienanstalten für Veranstalter von Web-TV(PDF, 53 kB)

 

Vereinfachte Anzeigeverfahren: Live-Streaming von Veranstaltungen

Vor dem Hintergrund der Bund-Länder-Einigung zu Corona-Maßnahmen vom 15. April 2020 kann das vereinfachte Anzeigeverfahren im Einzelfall auch auf Live-Streaming von Veranstaltungen angewendet werden, die bis zum 31. August 2020 stattfinden sollen.

Angesichts der anhaltend unsicheren Aussichten für die Durchführung von Veranstaltungen im kirchlichen und kulturellen Bereich sowie im Bereich von Bildungsangeboten ermöglichen die Medienanstalten weiterhin ein pragmatisches Vorgehen für Live-Streaming.

Mit der Verlängerung bis 31. August 2020 orientieren sich die Landesmedienanstalten weiterhin an den Corona-Maßnahmen der Landesregierungen. Dieses Vorgehen ersetzt nicht grundsätzlich das gesetzliche Erlaubnisverfahren, sondern stellt weiterhin eine vorläufige Maßnahme dar. Bei der geplanten Übertragung von Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen, die einen längeren zeitlichen Vorlauf haben, kann auch eine Zulassung im Sinne des medienrechtlichen Regelverfahrens zu beantragen sein. Dies gilt insbesondere auch für Angebote, die auf Dauer angelegt sind und über den 31. August hinaus angeboten werden sollen. Die jeweils örtlich zuständige Medienanstalt wird hier in jedem Einzelfall zeitnah und pragmatisch entscheiden und steht für Beratung zur Verfügung.

 

Infoblatt: Live-Streaming(PDF, 121 kB)

Vereinfachte Anzeige von Livestreaming-Angeboten - ausfüllbares Formular zum Download(PDF, 1 002 kB)

Senderliste

  • alle
  • 8
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • H
  • I
  • K
  • L
  • M
  • O
  • P
  • R
  • S
  • T
  • V