Privates Fernsehen in Sachsen

Sachsen weist eine der differenziertesten Lokal-TV-Landschaften Deutschlands auf. Aktuell sind 46 private Fernsehveranstalter mit insgesamt 54 Programmangeboten lizenziert, davon 42 Lokalfernsehveranstalter mit 50 Programmen.

DVB-T, Kabel, Satellit, Internet – technisch gibt es viele Möglichkeiten, wie das Programm zu den Zuschauern kommt. In Sachsen liegt der Fokus bei der Verbreitung vor allem auch aus Kostengründen auf dem Kabel, derzeit nutzen 34 Veranstalter ausschließlich diesen Weg. Nur acht Veranstalter verbreiten ihre Programme über DVB-T, vier davon besitzen parallel auch eine Zulassung für die Verbreitung ihrer Programme im Kabel, zwei Veranstalter verfügen über eine bundesweite Satellitenzulassung und weitere zwei Veranstalter beschränken sich auf eine Programmverbreitung via Internet.

 

In u.g. Liste finden Sie die in Sachsen zugelassenen Fernsehveranstalter.

Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen

Empfangs- und Reichweitenstudie Lokal-TV Sachsen 2016: Lokal-TV fester Bestandteil der sächsischen Medienlandschaft

  • Empfangs- und Reichweitenstudie Lokal-TV Sachsen 2016 - Zentrale Ergebnisse(PDF, 635 kB) (Sachsendurchschnitt)
  • Jährlich erhobene Analyse zur Reichweite des sächsischen Lokalfernsehens (bis 2015: "Funkanalyse").
  • Neben der Reichweite wurden unter anderem auch Informationen zu den Empfangswegen und der Nutzungsdauer von Lokal-TV erhoben sowie auch zur Internet- und Endgerätenutzung allgemein.

Empfangs- und Reichweitenstudie Lokal-TV Sachsen 2016 – Zentrale Ergebnisse (Sachsendurchschnitt)

  • Auftraggeber:
    Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
  • Auftragnehmer:
    Unabhängiges Meinungsforschungsinstitut INFO GmbH, Berlin
  • Ergebnisse der Empfangs- und Reichweitenstudie zum sächsischen Lokalfernsehen:

In Sachsen nutzen 97 Prozent der Haushalte Fernsehprogramme. Geschaut wird das Programm zu 95 Prozent über ein klassisches Fernsehgerät und 15 Prozent über einen mobilen oder stationären PC. Mit einer Nutzung von 5 Prozent bzw. 4 Prozent liegen Tablet und Smartphone (noch) eher hinten. Dabei gibt es nur marginale Unterschiede zwischen der Nutzung nationaler und lokaler Programme.

Die meisten Haushalte in Sachsen empfangen ihr Fernsehprogramm über Kabel (48 Prozent) oder Satellit (42 Prozent). Nur etwa 10 Prozent empfängt Fernsehen über das Internet. Die DVB-T-Verbreitung ist mit 4 Proizent noch vergleichsweise gering, ebenso wie der Empfang über IPTV (3 Prozent). Insgesamt liegt die technische Reichweite in Sachsen bei rund 94 Prozent bzw. 2,04 Mio. Haushalten.

Über einen Internetanschluss verfügen fast drei Viertel der sächsischen Bevölkerung. Erwartungsgemäß ist der Anteil in den Altersgruppen zwischen 14 und 49 mit 94 Prozent deutlich höher, als bei den über 50-Jährigen (57 Prozent). Den Fernseher hat hingegen nur etwa ein Viertel der Bevölkerung an das Internet angeschlossen, davon nutzen etwa 19 Prozent den Internetbereich des Fernsehers, wie Mediatheken, Livestreams und Apps der Sender.

Das lokale Fernsehen in Sachsen konnte auch 2016 seine Position im Medienmix weiter festigen. Mindestens einen Lokal-TV-Sender aus Sachsen kennen etwa 2,26 Mio. Personen ab 14 Jahren. Der potentielle Nutzerkreis für Lokal-TV in Sachsen umfasst etwa 1,40 Mio. Personen, davon haben etwa 1,14 Mio. Personen schon einmal Lokal-TV genutzt und zählen somit zum Seherkreis.

Dem Weitesten Seherkreis - die Personen, die Lokal-TV in den letzten zwei Wochen gesehen haben und damit für die Werbewirtschaft relevant sind -, können etwa 0,62 Mio. Personen zugerechnet werden. Diese Zahlen sind im Vorjahresvergleich relativ stabil geblieben.

Fast drei Viertel der Nutzer im Weitesten Seherkreis (72 Prozent) schalten Lokal-TV unter der Woche an, an einem durchschnittlichen Samstag hingegen schauen etwa 35 Prozent und Sonntags rund 33 Prozent der Nutzer das Lokalfernsehprogramm.

Den überwiegenden Anteil der Reichweite des sächsischen Lokalfernsehens konnten laut der Erhebung die betrauten Sender für sich verbuchen.

Die Studie bestätigt zudem, dass lokalen Informationsmedien insgesamt eine hohe Relevanz zukommt. Die höchste Nutzungsquote haben lokale Radiosender, dicht gefolgt von Anzeigenblättern und lokalen Tageszeitungen.

Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV 2016 zum lokalen und regionalen Fernsehen in Sachsen – ein Kurzüberblick:

1. Potentieller Nutzerkreis:

Der potentielle Nutzerkreis des lokalen Fernsehens in Sachsen umfasst etwa 1,4 Mio. Personen ab 14 Jahren.

2. Nutzerkreis

Insgesamt schauen 1,14 Mio. Sachsen lokales Fernsehen (Seher gesamt). Mit 0,62 Mio. nutzte deutlich mehr als die Hälfte davon das Programm eines regionalen sächsischen Fernsehsenders innerhalb der letzten zwei Wochen (weitester Seherkreis). Regelmäßig, das heißt mindestens einmal pro Woche, schauen 34 Prozent der Nutzer Sendungen lokaler Fernsehveranstalter in Sachsen.

3. Nutzungshäufigkeit

Mehr als die Hälfte der Nutzer (54 Prozent) schaut ein oder zwei Tage pro Woche das lokale Programm; etwa 12 Prozent des Weitesten Nutzerkreises sehen nahezu täglich Regionalfernsehen.

4. Einschaltzeiten

Sein Hauptpublikum erreicht lokales Fernsehen in Sachsen an den Tagen Montag bis Freitag (72 Prozent der potentiellen Nutzer). Am Wochenende ist das Lokal-TV mit einer Nutzung von 35 Prozent am Samstag und 33 Prozent am Sonntag von geringerer Bedeutung. Die Nutzungsdauer unterscheidet sich hingegen weniger: Durchschnittlich wird unter der Woche mit einer Nutzung von 33 Minuten fast genauso lange Lokal-TV geschaut, wie am Wochenende (Samstag 37 Minuten, Sonntag 35 Minuten).

5. Altersstruktur

Nach wie vor fällt es dem lokalen und regionalen Fernsehen schwer, jüngere Zuschauer zu akquirieren. Weniger als die Hälfte der potentiellen Nutzer gehören der Altersgruppe 14-49 an, 58 Prozent können zur Altersgruppe 50plus gerechnet werden. Das Durchschnittsalter der Nutzer liegt bei 53 Jahren.

6. Die Basis

In Sachsen werden derzeit 48 von der SLM lizenzierte lokale und regionale Fernsehprogramme ausgestrahlt, von denen 26 eine technische Reichweite von über 10.000 Haushalten haben.

Auch Internetfernsehen (Web-TV) bedarf, soweit es Rundfunkqualität aufweist, einer Zulassung durch eine Landesmedienanstalt. Wer Video-Angebote im Internet verbreitet, sollte daher prüfen, ob er dafür eine Rundfunkzulassung (Lizenz) benötigt:

Checkliste der Medienanstalten für Veranstalter von Web-TV(PDF, 113 kB)

Senderliste

  • alle
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • H
  • I
  • K
  • L
  • M
  • O
  • P
  • R
  • S
  • T