Sitzung des Medienrates der Sächsischen Landesmedienanstalt vom 29. Juni 2021

- MEDIENINFORMATION -

1) SLM lobt "Sächsischen Leistungspreis - EXTRA" aus / Wertschätzung für journalistische Arbeit der sächsischen lokalen und regionalen privaten Radio- und TV-Veranstalter in der Corona-Krise

2)
SLM fördert Filmprojekte sächsischer Filmschaffender mit insgesamt 75.000 Euro

3)
Sächsische Landesmedienanstalt vergibt Zulassung zur Veranstaltung des Internetradios "Radio Zett" an den Radio-Initiative Dreiländereck e.V.

4)
UKW-Zulassung für nichtkommerzielles Hörfunkprogramm "coloRadio" bis Ende 2025 verlängert

5)
SLM fördert journalistisch arbeitende Jugendredaktion während des DOK-Filmfestivals in Leipzig

6)
SLM fördert Medienwettbewerb VISIONALE LEIPZIG mit insgesamt 7.000 Euro

1) Sächsische Landesmedienanstalt lobt "Sächsischen Leistungspreis - EXTRA" aus / Wertschätzung für journalistische Arbeit der sächsischen lokalen und regionalen privaten Radio- und TV-Veranstalter in der Corona-Krise

Der Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) gab in seiner Sitzung am 29.06.2021 grünes Licht für eine erneute Auslobung des mit insgesamt 50.000 Euro dotierten "Sächsischen Leistungspreises – EXTRA 2021". Der Preis ist an die in Sachsen lizenzierten privaten lokalen Hörfunk- und Fernsehveranstalter adressiert. Das langanhaltende Corona-Pandemie-Geschehen hat die privaten Rundfunk-veranstalter in ernstzunehmende wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht. Neben dem Umsatzrückgang durch fehlende Werbeeinnahmen – insbesondere des regionalen Werbemarktes – führte vor allem auch der Wegfall von (Groß-)Veranstaltungen und der dazugehörigen Berichterstattung zu negativen ökonomischen Folgen für die Sender.

"Dennoch kommen die sächsischen privaten Radio- und TV-Anbieter dem Informationsbedürfnis der Bevölkerung nach, haben ihre Berichterstattung entsprechend angepasst und neue themenspezifische Programmformate entwickelt. Die SLM möchte daher in dieser außergewöhnlichen Zeit den privaten Veranstaltern Wertschätzung entgegenbringen und die Bemühungen, diese Situation zu meistern, anerkennen", erklärte der Sachverständige des Medienrates der SLM und Jurymitglied für die Vergabe des Preises, Dr. Fabian Magerl, das neuerliche Engagement der Landesmedienanstalt.

Der Preis ist Bestandteil eines umfangreichen Maßnahmenpaketes, dass die SLM seit Anfang April 2020 zur Würdigung des publizistischen Wirkens privater Rundfunk­veranstalter in der Corona-Krise auf den Weg gebracht hatte. Die Gesamtdotierung des EXTRA-Leistungspreises beläuft sich für die Jahre 2020 und 2021 auf insgesamt 100.000 Euro. Honoriert werden vor allem außergewöhnliche und herausragende Informationssendungen, die mit ihrem Inhalt auf die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf die Regionen in Sachsen eingehen und damit dem erhöhten Informationsbedürfnis der Bevölkerung nachkommen. Innovation hinsichtlich der Programmgestaltung und Aufwand der Informationszusammenstellung werden ebenfalls gewürdigt wie der Mut und die Risikobereitschaft der Hörfunk- und Fernsehproduzenten, in der Krisenzeit neue Wege in der Programmgestaltung zu gehen bzw. geeignete Formate zu realisieren.

Die Ausschreibung ist auf der Website der SLM unter www.slm-online.de → Wettbewerbe → "Sächsischer Leistungspreis – EXTRA" eingestellt. Einsendeschluss ist der 31.08.2021.

2) SLM fördert Filmprojekte sächsischer Filmschaffender mit insgesamt 75.000 Euro

Der Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) hat sich in seiner Sitzung am 29.06.2021 mit den eingegangenen Förderanträgen sächsischer Filmschaffender im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung befasst.

Eine Förderzusage von insgesamt 75.000 Euro erhalten folgende zehn Filmproduzenten:

- Robert Soujon – Soujon Videoproduktion, Leipzig
für den Dokumentarfilm: "Braunkohle Sachsen DDR"

- Henjon-Produktion Reichel & Türpe GbR, Chemnitz
für den Dokumentarfilm-Trailer: "Chemnitz"

- Reynard Film GmbH, Katharina Weser und Georg Neubert, Leipzig
für den Dokumentarfilm: "VATERLAND – Das Schweigen brechen"

- asymmtry collective GbR, Jonas Erler, Mittweida
für den Kurzfilm: "INTIMITÄT"

- Neustadt Art Kollektiv e.V., Christin Gabel, Thomas Schreiter, Fabian Richter und Jan Kossick, Dresden
für das Musikvideoprojekt: "mp3+4"

Felix Leffrank, Leipzigfür den Animationsfilm: "Die Welt ist ein Haus und es gibt Regeln in diesem Haus"

- Kino Datsche e.V., Judith Meister, Leipzig
für den Dokumentarfilm: "Schlafende Hunde"

- Christoph Fleischer, Leipzig
für den Dokumentarfilm: "Traumtaucher"

- ostwärts-film, Reiner J. Nagel, Crostau
für die Ethno-Dokumentation: "Die Kumandiner - ein Volk verschwindet"

- Verein Chemnitzer Filmwerkstatt e.V., Ralf Glaser, Chemnitz
für das Filmprojekt "Seltsam Ohio"

Zum zweiten Mal in diesem Jahr befasste sich der Medienrat der SLM mit förderwürdigen Filmprojekten. Die finanziellen Mittel sollen innovative und vielversprechende Projekte im Kurzspiel-, Dokumentar- und Animationsfilm unterstützen. Für die ergänzende kulturelle Filmförderung stehen im Haushalt der SLM im Jahr 2021 insgesamt 140.000 Euro zur Verfügung. Die Kriterien der Förderung sind in der SLM-Förderrichtlinie definiert (www.slm-online.de → Filmförderung).

3) Sächsische Landesmedienanstalt vergibt Zulassung zur Veranstaltung des Internetradios "Radio Zett" an den Radio-Initiative Dreiländereck e.V.

Der gemeinnützige Verein Radio Initiative Dreiländereck e.V., vertreten durch die Vorstandsmitglieder Jörg Dietze und Alexander Illig, erhält eine medienrechtliche Zulassung zur Veranstaltung des nichtkommerziellen Hörfunkprogramms "Radio Zett" mit ausschließlicher Verbreitung über das Internet. Geplant ist ein 12-stündiges täglich aktualisiertes regionales Programm mit Reportagen aus dem regionalen Umfeld, aber auch aus den unmittelbar benachbarten Regionen aus Tschechien und Polen. Das Programm soll zudem verschiedene Kulturmagazine aus dem Landkreis Görlitz, Hörspiele, Theaterpremieren und Musiksendungen bieten. Die Studioräume befinden sich im Zittauer Volkshaus.

4) UKW-Zulassung für nichtkommerzielles Hörfunkprogramm "coloRadio" bis Ende 2025 verlängert

Die Sächsische Landesmedienanstalt verlängert die Zulassung des Radio-Initiative Dresden e.V., vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, Dr. Sigurd Goldenbogen, und weiteren Mitgliedern, für die Veranstaltung des analog terrestrisch empfangbaren nichtkommerziellen Programms "coloRadio " bis zum 31.12.2025.

"coloRadio" ist auf den UKW-FrequenzenDresden-Gompitz: 98,4 MHz und Freital: 99,3 MHz zu empfangen. Gesendet wird wochentags von 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr und am Wochenende von 12:00 Uhr bis 24:00 Uhr ein lokal ausgerichtetes Hörfunkfensterprogramm.

5) Sächsische Landesmedienanstalt fördert journalistisch arbeitende Jugendredaktion während des DOK-Filmfestivals in Leipzig

Der Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt hat sich in seiner Sitzung am 29.06.2021 erneut dafür ausgesprochen, die Realisierung der Jugendredaktion "DOK Spotters" im Rahmen des diesjährigen Internationalen Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm (DOK Leipzig) durch Bereitstellung von bis zu 4.500 Euro zu fördern.

Die "DOK Spotters" sind in diesem Jahr vom 22.10. bis 30.10.2021 im Rahmen von DOK Leipzig geplant und teilen sich erneut in ein zweitägiges Kick-Off auf, bei dem die Teilnehmenden in das Genre Dokumentarfilm eingeführt und mit den journalistischen Grundlagen der Berichterstattung vertraut gemacht werden, und eine anschließende Projektwoche, in der diese lernen, ihre Themen zu recherchieren, zu präsentieren und gemeinsam medial umzusetzen. Zielgruppe sind ältere Jugendliche und junge Erwachsene, die sich für das Genre Dokumentarfilm interessieren und in verschiedenen Medienformaten journalistisch arbeiten möchten. Ziel des Projektes ist es, diesen einen Einblick in den journalistischen Beruf zu geben und sie soweit anzuleiten, dass sie die Berichterstattung selbstständig und eigenverantwortlich koordinieren und umsetzen.

Die "DOK Spotters" sind eine wichtige Säule von "DOK Bildung" und für die SLM eine Möglichkeit, einen Teil der DOK-Bildungsaktivitäten unter dem Gesichtspunkt der Medienkompetenzvermittlung mitzugestalten und zu fördern. Dieses Engagement ergänzt die seit 2013 bestehende Kooperationsvereinbarung zwischen der SLM und dem Ausrichter des DOK Leipzig, die darauf ausgerichtet ist, den Nachwuchs im filmischen wie im medienpädagogischen Kontext gezielt zu unterstützen. Weitere Informationen unter www.dok-leipzig.de.

6) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Medienwettbewerb VISIONALE LEIPZIG mit insgesamt 7.000 Euro

Die Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt auch in diesem Jahr den Medienwettbewerb für Kinder und Jugendliche bis 26 Jahre ‒ "VISIONALE LEIPZIG" - mit insgesamt 7.000 Euro.

Die VISIONALE hat sich seit nunmehr 31 Jahren zu einem sachsenweit ausgerichteten Medienwettbewerb für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene etabliert. Prämiert werden außerschulische medienpädagogische Projekte, schulische Medienprojekte sowie semiprofessionelle Medienproduktionen in den drei Kategorien Medienstarter, Schule macht Medien und Medienmacher mit je drei Hauptpreisen. Das Festival soll vom 19.11. bis 21.11.2021 in hybrider Form stattfinden. Weitere Informationen unter www.visionale-leipzig.de.