Sitzung des Medienrates der Sächsischen Landesmedienanstalt vom 22. März 2021

- MEDIENINFORMATION -

Finanzhilfen für private Lokal-TV-Programme in der aktuellen Corona-Krise: Sächsische Landesmedienanstalt fördert die Verbreitungskosten von 16 sächsischen Fernsehveranstaltern für das 1. Quartal 2021 mit insgesamt rd. 42.000 Euro

Sächsische Landesmedienanstalt stiftet Preisgeld im Rahmen des 33. Filmfestes Dresden 2021 und fördert das medien- und filmpädagogische Begleitprogramm "Kinder- und Jugendsektion"

Finanzhilfen für private Lokal-TV-Programme in der aktuellen Corona-Krise: Sächsische Landesmedienanstalt fördert die Verbreitungskosten von 16 sächsischen Fernsehveranstaltern für das 1. Quartal 2021 mit insgesamt rd. 42.000 Euro

Der Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) hat sich in seiner Sitzung am 22.03.2021 mit den 16 Antragstellern auf das im Februar 2021 erneut aufgelegte krisenbedingte Förderpaket zur Unterstützung des publizistischen Wirkens der kommerziellen lokalen und regionalen Fernsehveranstalter in Sachsen befasst. Rückwirkend für die Zeit vom 1. Januar bis vorerst 31. März 2021 übernimmt die SLM die Verbreitungskosten der Lokal-TV-Anbieter mit einem aktuell informierenden Bewegtbildangebot zur Krisensituation in vollem Umfang. Die hierfür notwendigen zusätzlichen finanziellen Mittel umfassen insgesamt rd. 42.000 Euro und werden neben dem bereits bestehenden regulären Förderprogramm für betraute Lokalprogramme gewährt.

"Die Coronavirus-Pandemie stellt die Veranstalter vor enorme Herausforderungen. Während die Redaktionen in der Krise auf Hochtouren weiterarbeiten, verbuchen die Sender erhebliche Umsatzeinbußen und diese Situation hat sich im zweiten Lockdown noch einmal verschärft. Viele Veranstalter befinden sich bereits in einer wirtschaftlichen Schieflage, insbesondere kleinere und mittlere lokale und regionale Angebote stehen vor ernsthaften existenziellen Problemen, wie eine kürzliche Befragung der SLM unter den Lokal-TV-Anbietern ergeben hat", sagte Prof. Dr. Markus Heinker, Präsident des Medienrates der SLM. "Daher hat der Medienrat der SLM das Vorliegen einer besonderen Krisensituation festgestellt und engagiert sich erneut im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten", so Prof. Heinker weiter.

Eine Sonderregelung in der Satzung zur Förderung der Verbreitungskosten lokaler Fernsehveranstalter für betraute Programme (§ 5a) ermöglicht es der SLM, für die Dauer von besonderen Krisensituationen, neben Abweichungen von zeitlichen Mindestanforderungen an den Programminhalt, auch eine Förderung von 100 Prozent der Verbreitungskosten für betraute Lokalprogramme realisieren zu können.

Sächsische Landesmedienanstalt stiftet Preisgeld im Rahmen des 33. Filmfestes Dresden 2021 und fördert das medien- und filmpädagogische Begleitprogramm "Kinder- und Jugendsektion"

Die SLM unterstützt das voraussichtlich vom 13. bis 18. Juli 2021 stattfindende Internationale Kurzfilmfestival "33. Filmfest Dresden" mit rd. 7.800 Euro ‒ indem sie das Preisgeld und die Statue "Goldener Reiter" für den besten Kurzspielfilm im internationalen Wettbewerb zur Verfügung stellt. Das jährliche Filmfest Dresden gilt als eines der wichtigsten Kurzfilmfestivals in Europa. Es werden herausragende nationale und internationale Animations- und Kurzfilme mit einem "Goldenen Reiter" bedacht und Preisgelder von insgesamt rund 68.000 Euro vergeben.

"Die SLM fördert seit 2011 das Filmfest und unterstreicht damit ihr Engagement bei der Förderung kultureller Filmproduktionen und Wettbewerbe, zumal diese mittelbar auch der Qualität und Vielfalt im Fernsehen zu Gute kommen und Sachsen als Medienstandort stärken", sagte Prof. Dr. Markus Heinker, Präsident des Medienrates der SLM.

Für die Realisierung des medien- und filmpädagogischen Begleitprogramms der "Kinder- und Jugendsektion" engagiert sich die SLM auch in diesem Jahr und stellt hierfür 5.000 Euro zur Verfügung. Das Programm bindet Kinder und Jugendliche unmittelbar in das Festivalgeschehen ein und ermöglicht ihnen, ein eigenes Filmprogramm kuratieren und im Rahmen des Filmfestes präsentieren zu können. Das Medienvermittlungsangebot soll dabei insbesondere die Filmbildung und die kommunikative Kompetenz der Teilnehmenden stärken. Das Konzept sieht dabei in diesem Jahr auch eine hybride Veranstaltungsumsetzung vor.

Weitere Informationen finden Sie unter www.filmfest-dresden.de