Sitzung des Medienrates der Sächsischen Landesmedienanstalt vom 9. November 2020

- MEDIENINFORMATION -

1) SLM fördert Filmprojekte sächsischer Filmschaffender mit insgesamt 35.000 Euro
2) SLM fördert vier Medienkompetenzprojekte in Soziokulturellen Zentren in Sachsen zum Schwerpunkt "Digitalisierung und Demokratie" mit insgesamt rd. 60.000 Euro
3) Unterstützungspakete für lokale Privatrundfunk-Unternehmen: Medienrat der SLM befasst sich mit den Anträgen um finanzielle Mittel aus dem Landesprogramm "Corona-Bewältigungsfonds Sachsen" und dem Bundesprogramm "NEUSTART KULTUR"
4) Medienrat der SLM vergibt Zulassungen zur Veranstaltung der lokalen Fernsehinformationsprogrammen "Pirna TV" und "Kanal 9 Erzgebirge"/Lokal-TV-Veranstalter erhalten Lizenzverlängerungen

1) SLM fördert Filmprojekte sächsischer Filmschaffender mit insgesamt 35.000 Euro

Sächsische Landesmedienanstalt fördert Filmprojekte sächsischer Filmschaffender mit insgesamt 35.000 Euro
Der Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) gab in seiner Sitzung am 9. November 2020 grünes Licht zur finanziellen Unterstützung von vier Filmprojekten sächsischer Filmschaffender im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung.

Gefördert werden mit insgesamt rd. 35.000 Euro:

- der Dokumentarfilm "Zelle 5 - 800º Celsius" produziert von blackboardfilms GmbH & Co. KG, Dresden, Regie und Buch: Mario Pfeifer

Es handelt sich um eine Reenactment-Dokumentation, welche die Ereignisse um den in seiner Arrestzelle verbrannten Asylsuchenden Oury Jalloh vor knapp 15 Jahren auf einer Polizeiwache in Dessau beleuchten soll. Dabei werden die Ergebnisse der Untersuchung, die vorgelegten Beweise der Ermittlungsbehörden und die noch offenen Fragen zum Tod von Oury Jalloh kritisch hinterfragt.

- der Dokumentarfilm "Krieg der Bilder" produziert von schmidtFilm Film-und Fernsehproduktion, Leipzig, Regie und Buch: Anna Neuhaus und Joël Farges

Das Filmprojekt befasst sich mit der Möglichkeit der ideologischen Beeinflussung von Kindern durch Comic-Figuren. Dieser Frage geht der Dokumentarfilm an Hand der in der BRD und DDR im Zeitraum 1949 bis 1989 zugänglichen Comic-Hefte und Trickfilme nach.

- der Kurzfilm "Der Kopf der Katze" produziert von MauserFilm HPM Filmproduktion GbR, Regie und Buch: Harriet und Peter Meining, Dresden

Geplant ist ein künstlerisch hochwertiger, anspruchsvoller Film, der universelle Botschaften transportieren möchte. Dabei wird eine Welt im Ausnahmezustand beschrieben - darin eine Mutter, die ihre Tochter in familiärer Isolation mit rigiden Mitteln auf eine unbekannte, in ihren Augen bedrohliche Zukunft vorbereiten soll.

- der Dokumentarfilm "The Art of never Giving up – Triathlon 360 Degree" produziert von ravir Film GbR, Uwe Nadler und Dorit Jeßner, Dresden
Regie: Markus Weinberg und Steffi Rostoski,
Buch: Markus Weinberg

Begleitet wird der Extremsportler Jonas Deichmann bei seinem nächsten großen Abenteuer – den wohl spektakulärsten und längsten Triathlon – einmal um die Welt. Zudem werden die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit betrachtet. Deichmann begibt sich dabei auch auf die Spuren, die der Mensch in der Natur hinterlässt.

Drei Mal im Jahr befasst sich der Medienrat der SLM mit förderwürdigen Filmprojekten. Dabei greift er auf Empfehlungen einer Bewertungskommission zurück. Die finanziellen Mittel sollen innovative und vielversprechende Projekte im Kurzspiel-, Dokumentar- und Animationsfilm unterstützen. Für die ergänzende kulturelle Filmförderung stehen im Haushalt der SLM im Jahr 2020 insgesamt 140.000 Euro zur Verfügung. Die Kriterien der Förderung sind in der SLM-Förderrichtlinie definiert (www.slm-online.de - Filmförderung).

2) Sächsische Landesmedienanstalt fördert vier Medienkompetenzprojekte in Soziokulturellen Zentren in Sachsen zum Schwerpunkt "Digitalisierung und Demokratie" mit insgesamt rd. 60.000 Euro

Der Medienrat der SLM befasste sich in seiner Sitzung am 09.11.2020 mit den eingereichten Projektanträgen für die diesjährige themengebundenen Medienkompetenzförderung für Erwachsene. Mit der thematischen Förderung sollen die medienpädagogische Angebotsvielfalt in ländlichen Regionen Sachsens gestärkt werden, an denen es nur wenige Informations- und Austauschangebote gibt. Gesucht wurden soziokulturelle Angebote, die Medienbildung und demokratische Bildung mit den Methoden und Ansätzen der kulturellen Bildung zusammenführen und sich dem Themenfeld "Digitalisierung und Demokratie" annehmen.

Folgende vier Projekte konnten mit ihren eingereichten Konzepten und der thematischen und methodischen Umsetzung für eine erwachsene Zielgruppe überzeugen und erhalten von der SLM eine Förderung von insgesamt rd. 60.000 Euro:

- Steinhaus e.V., Bautzen, für "Dialoge. Gelingensbedingungen für Diskurse in der realen und digitalen Welt"
- Netzwerk für Demokratische Kultur e.V., Wurzen, für "Glaube nicht alles, was Du liest!"
- Second Attempt e.V., Görlitz, für "Görliwood debattiert"
- Soziokulturelles Zentrum Delitzsch e.V. für "Delitzsch in 5 Minuten - Der Regionalkanal"

Die SLM fördert seit 2008 Projekte von Einrichtungen und Vereinen in Sachsen, die die kritische Medienkompetenz ihrer Zielgruppen projektbezogen fördern möchten. Ziel der Förderung ist es einerseits – durch vorgegebene Zielgruppen- bzw. Themenschwerpunkte – innovative und nachhaltige pädagogische Projekte zu initiieren und andererseits sächsische medienpädagogische Akteure zu fördern und in ihrer Arbeit zu bestärken. Die aktuelle Förderung beruht auf einen gemeinsamen Aufruf des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. - den Dachverband für soziokulturelle Einrichtungen und Initiativen im Freistaat Sachsen - und der SLM.

3) Unterstützungspakete für lokale Privatrundfunk-Unternehmen: Medienrat der SLM befasst sich mit den Anträgen um finanzielle Mittel aus dem Landesprogramm "Corona-Bewältigungsfonds Sachsen" und dem Bundesprogramm "NEUSTART KULTUR"

Der Medienrat der SLM beschäftigte sich im Rahmen seiner Sitzung am 09.11.2020 mit den eingegangen Förderanträgen der in Sachsen zugelassenen kommerziellen und nichtkommerziellen Hörfunk- und Fernsehsender um finanzielle Hilfe aus den Förderprogrammen von Bund und Land zur Kompensation von Einnahmeausfällen, der Beseitigung der Folgen bzw. der Vorbeugung weiterer Schäden durch die Corona-Pandemie.

Das Gremium der SLM bestätigte - vorbehaltlich der Zuweisungen von Haushaltsmitteln aus dem Bundesprogramm NEUSTART KULTUR - 23 Veranstalter mit insgesamt rd. 750.000 Euro zu unterstützen. Gegenstand der Förderung sind die für die Monate August bis Dezember 2020 anfallenden Distributionskosten der privaten Hörfunkveranstalter, die eine Zuweisung für terrestrische Übertragungskapazitäten (UKW/DAB+) haben oder die im Falle eines zugewiesenen Plattformbetriebes bei DAB+ mit Billigung der Landesmedienanstalten verbreitet werden.

Des Weiteren werden 14 kommerzielle und drei nichtkommerzielle Hörfunk- und Fernsehveranstalter – vorbehaltlich der Zuweisungen von Haushaltsmitteln aus dem Landesprogramm "Corona-Bewältigungsfonds Sachsen" – mit insgesamt rd. 775.000 Euro gefördert. Die spezifischen Hilfszahlungen werden rückwirkend ab dem 19.03.2020 bis zum Ende des Jahres 2020 gewährt. Ziel des Förderprogramms ist es, die Qualität und Vielfalt der lokalen und regionalen Programmangebote in der immer noch anhaltenden Corona-Krise zu erhalten. Förderfähig sind Personalkosten im journalistisch-redaktionellen Bereich und im Zusammenhang mit der technischen Abwicklung des Programmangebotes. Ebenso ist eine Förderung von Technik, die unmittelbar der Programmproduktion und -distribution dient, möglich.

Auf der Grundlage zuwendungsrechtlicher Vereinbarungen mit der Sächsischen Staatskanzlei wurde die SLM mit dem Vollzug beider Förderprogramme beauftragt. Für das Landesprogramm veröffentlichte die SLM eine "Richtlinie über ein Förderprogramm zum Ausgleich coronabedingter Einnahmeausfälle der privaten sächsische Rundfunkveranstalter". Der Antragszeitraum ist für beide Förderprogramme beendet.

4) Medienrat der SLM vergibt Zulassungen zur Veranstaltung der lokalen Fernsehinformationsprogramme "Pirna TV" und "Kanal 9 Erzgebirge"/Lokal-TV-Veranstalter erhalten Lizenzverlängerungen

- Die PTV Fernseh- und Multimediagesellschaft mbH, vertreten durch den Geschäftsführer Dominique Thume, Pirna, erhält im Rahmen eines vereinfachten Zuweisungsverfahrens eine Zulassung zur Veranstaltung ihres lokalen TV-Informationsprogramms "Pirna TV" - ergänzend für die Kabelanlagen Dresden-Leubnitzhöhe, Prohlis und Reick der Tele Columbus AG (Pÿur) mit insgesamt rd. 19.000 angeschlossenen Wohneinheiten.

- Die Kabel TV Marketing GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Frank Langer, Brand-Erbisdorf, erhält im Rahmen eines vereinfachten Zuweisungsverfahrens eine Zulassung zur Veranstaltung ihres lokalen TV-Informationsprogramms "Kanal 9 Erzgebirge" - ergänzend für das Freiberger Glasfasernetz der TELEKOM Deutschland GmbH mit insgesamt rd. 10.200 angeschlossenen Wohneinheiten. Darüber hinaus wurden die bereits bestehenden Zulassungen für mehr als 20 Kabelanlagen mit rd. 36.200 angeschlossenen Wohneinheiten im südöstlichen Teil des Landkreises Mittelsachsen um weitere acht Jahre verlängert.

Die bis Ende des Jahres auslaufenden Zulassungen der Lokal-TV-Veranstalter

- Beate Halang, Eibau, für das Programm "Infokanal Eibau" in der Kabelanlage Eibau-Walddorf (Landkreis Görlitz) der Antennengemeinschaft Eibau e.V. sowie
- Ronny Börner, Mittweida, für das regionale TV-Informationsprogramm "Mittelsachsen TV" in 15 verschiedenen Kabelanlagen in Mittelsachsen

werden um weitere acht Jahre verlängert.