Sitzung des Medienrates der SLM vom 20. Januar 2020

- MEDIENINFORMATION -

1) Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt vergibt verbleibende DAB+-Kapazitäten für das Stadtgebiet Leipzig an kommerzielle Hörfunkveranstalter von "Radio Leipzig"

2) Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt vergibt DAB+-Kapazitäten für das Stadtgebiet Freiberg an KRIX.fm UG für das Programm "Krix.fm - Radio für dich"

3) FutureGrooveMedia GbR, Freiberg, erhält Zulassung für die digitale Verbreitung des Fernsehprogramms "VMD.TV" im Freiberger Kabelnetz der Tele Columbus AG (PΫUR)

4) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Filmprojekte mit 20.000 Euro

5) Sächsische Landesmedienanstalt realisiert im Rahmen des 32. Filmfestes Dresden 2020 ein Begleitprogramm mit medienpädagogischem Schwerpunkt

6) Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt Leipziger Kinder- und Jugendfilmfest Rabazz

1) Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt vergibt verbleibende DAB+-Kapazitäten für das Stadtgebiet Leipzig an kommerzielle Hörfunk-veranstalter von "Radio Leipzig"

Der Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) entschied sich im Rahmen seiner Sitzung am 20. Januar 2020, der Bewerberin Sächsische Lokalrundfunk-Dienstleistungsprogramm Verwaltungs-GmbH, Dresden, vertreten durch die Geschäftsführer Roland Finn und Philipp von Martius sowie den Prokuristen Tino Utassy, zusammen mit der Studio Leipzig Rundfunkprogramm GmbH & Co. Studiobetriebs KG, Leipzig, für das Programm "Radio Leipzig" die Zulassung zur digital-terrestrischen Verbreitung ihres Hörfunkprogramms im DAB+-Standard zu erteilen und dafür die restlichen 60 Capacity Units im Stadtgebiet Leipzig zuzuweisen. Die Lizenz ist zunächst auf 10 Jahre befristet.

Dieser Entscheidung vorausgegangen war eine Vergabeempfehlung der Versammlung der SLM auf das realisierte Anhörungs- und Ausschreibungsverfahren von DAB+-Übertragungskapazitäten zur Versorgung des Stadtgebietes Leipzig im Regelbetrieb. An der Ausschreibung für diesen Standort hatten sich mehr Hörfunksender beworben, als DAB+-Kapazitäten zur Verfügung standen. Daher wurde in einer zweiten Stufe das gesetzliche Auswahlverfahren durchgeführt, in denen die Bewerber gegenüber den Gremien der SLM Gelegenheit zur Stellungnahme und für ergänzende Erläuterungen im Rahmen einer Anhörung erhielten.

Bereits im Dezember 2019 ergingen für Leipzig Zulassungen für 12 Veranstalter mit insgesamt 13 Programmen. Diese hatten mit ihren Programmen bereits am Versuchsbetrieb in Leipzig teilgenommen und daher einen Anspruch auf Zulassung (siehe SLM-Pressemitteilung vom 16.12.2019).

2) Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt vergibt DAB+-Kapazitäten für das Stadtgebiet Freiberg an KRIX.fm UG für das Programm "Krix.fm - Radio für dich"

KRIX.fm UG, Castrop-Rauxel, vertreten durch den Geschäftsführer Martin Krix, erhält eine Zulassung zur digital-terrestrischen Verbreitung des Hörfunkprogramms "Krix.fm - Radio für dich" im DAB+-Standard im Stadtgebiet Freiberg, dies hat der Medienrat der SLM in seiner Sitzung am 20.01.2020 beschlossen. Die Lizenz gilt zunächst für 10 Jahre unter Zuweisung von 60 Capacity Units. Es handelt sich um ein bundesweit ausgerichtetes tagesaktuelles 24-stündiges Musikprogramm mit redaktionell moderierten musikorientierten Inhalten sowie stündlichen Nachrichten und Servicemeldungen.

Der Medienrat der SLM hatte bereits im Dezember auf ein Ausschreibungsverfahren DAB+-Zulassungen für Freiberg an 5 Veranstalter mit 6 Programmen vergeben (siehe SLM-Pressemitteilung vom 16.12.2019). Da für diesen Standort noch Kapazitäten zur Verfügung stehen, können weitere Zulassungen - auch nach Ausschreibungsende - vergeben werden.

3) FutureGrooveMedia GbR, Freiberg, erhält Zulassung für die digitale Verbreitung des Fernsehprogramms "VMD.TV" im Freiberger Kabelnetz der Tele Columbus AG (PΫUR)

Die private Veranstalterin FutureGrooveMedia GbR, Freiberg, vertreten durch die Gesellschafter Dr. Sania Berg und Ingo Berg, erhält eine Zulassung zur digitalen Veranstaltung des Fernsehinformationsprogramms "VMD.TV" in den Kabelnetzen der PŸUR (Tele Columbus AG) mit 22.000 angeschlossenen Wohneinheiten (WE). Die Zulassung ist auf zunächst acht Jahre befristet.

Es handelt sich um ein 24-stündiges Lokalprogramm, das aus einem wöchentlich aktualisierten Magazin mit lokalen Informationen aus Freiberg und Umgebung und einem Rahmenprogramm mit tagesaktuellen Komponenten besteht.

4) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Filmprojekte mit 20.000 Euro

Der Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) gab in seiner Sitzung am 20. Januar 2020 grünes Licht zur finanziellen Unterstützung von zwei Filmprojekten sächsischer Filmschaffender im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung.

Gefördert werden:

  • der Dokumentarfilm "Die Arbeitsbibliothek von Stefan und Inge Heym, produziert von Beate Kunath, [bi:kei] productions, Chemnitz

Der gebürtige Chemnitzer Stefan Heym (1912 bis 2001) zählt mit seinem umfassenden Lebenswerk zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellern des zwanzigsten Jahrhunderts. Im Dokumentarfilm gewährt Inge Heym, die Witwe des Schriftstellers, Einblicke in eine sehr persönliche Perspektive über das Leben und Wirken ihres Mannes und dies in Verbindung mit ihrer eigenen Rolle. Dabei kommt der Arbeitsbibliothek der beiden eine zentrale Bedeutung zu.

  • der Dokumentarfilm "Stollen" produziert von Jürgen Kleinig, Neue Celluloid Fabrik, Leipzig

Der dokumentarische Heimatfilm "Stollen" blickt auf das im Erzgebirge verortete Dorf Pöhla, das fast 800 Jahre vom Bergbau geprägt wurde. Mit der Wende vor 30 Jahren kam das abrupte Ende durch die Schließung der Uranbergwerke in der Region. Seither bauen die Menschen immer mehr auf Tourismus und schaffen sich damit eine neue Identität. Dabei vereinen sich besonders in der Adventszeit touristische und bergbauliche Bräuche. Jürgen Kleinig geht für die Realisierung des Projektes eine Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg ein, um das wenig beachtete Genre "Heimatfilm" mit dem filmstudentischen Nachwuchs zu beleben.

Für die genannten Filmprojekte stellt die SLM insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung. Die finanziellen Mittel sollen innovative und vielversprechende Projekte im Kurzspiel-, Dokumentar- und Animationsfilm unterstützen. Gefördert werden vor allem junge sächsische Filmemacher auf ihrem Weg zum professionell produzierten Film sowie kulturelle Qualität, aber auch Experimentelles. Zuwendungsempfänger können private Film- und Fernsehproduktionsunternehmen insbesondere aus dem Mittelstand sein, deren Hauptsitz im Freistaat Sachsen liegt und deren Produktionen weit überwiegend mit im Freistaat Sachsen ansässigen Mitarbeitern realisiert werden.

Für die ergänzende kulturelle Filmförderung stehen im Haushalt der SLM im Jahr 2020 insgesamt rd. 140.000 Euro zur Verfügung.

Die Kriterien der Förderung sind in der SLM-Förderrichtlinie definiert (www.slm-online.de → Filmförderung).

5) Sächsische Landesmedienanstalt realisiert im Rahmen des 32. Filmfestes Dresden 2020ein Begleitprogramm mit medienpädagogischem Schwerpunkt

Der Medienrat der SLM sprach sich in seiner Sitzung am 20. Januar 2020 für die Realisierung eines medienpädagogischen Begleitprojektes "Kinder- und Jugendsektion" im Rahmen des Kinder- und Jugendprogramms des Filmfestes Dresden vom 21. bis 26. April 2020 aus und stellt hierfür finanzielle Mittel in Höhe von 5.000 Euro zur Verfügung.

Entscheidend dafür war, dass das Begleitprogramm ein medienpädagogisch gut durchdachtes, auf die Interessen und Handlungsmöglichkeiten der Zielgruppen abgestimmtes Projekt darstellt. Den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird ein Einblick und ein Zugang in das Genre Kurzfilm vermittelt. Ihre Kompetenzen in Bezug auf mediales Wissen werden ausgebaut, sie üben sich in der Reflektion und begründeten Auswahl von Filmen, üben ein soziales und diskursives Miteinander in einer Jury sowie eine eigenständige Vorbereitung und Moderation vor Publikum ‒verbunden mit der Förderung eines aktiven und selbstbestimmten Umgangs mit Medien. Dieser jugendaffine Ansatz zur Erweiterung der Medienkompetenz von Jugendlichen konnte den Medienrat von einer ergänzenden Zuwendung überzeugen.

Das jährliche Filmfest Dresden gilt als eines der wichtigsten Kurzfilmfestivals in Europa. Es werden herausragende nationale und internationale Animations- und Kurzfilme mit einem "Goldenen Reiter" bedacht und Preisgelder von insgesamt rund 67.200 Euro vergeben.

Die SLM fördert seit 2011 das Filmfest und unterstreicht damit ihr Engagement bei der Förderung kultureller Filmproduktionen und Wettbewerbe, zumal diese mittelbar auch der Qualität und Vielfalt im Fernsehen zu Gute kommen und Sachsen als Medienstandort stärken.

Weitere Informationen finden Sie unter www.filmfest-dresden.de

6) Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt Leipziger Kinder- und Jugendfilmfest "Rabazz"

Die SLM stellt dem Landesfilmdienst Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung e.V., Leipzig, insgesamt 2.000 Euro für die Realisierung des "Kinder- und Jugendfilmfestes Rabazz" zur Verfügung. "Rabazz" ist ein lokal gewachsenes Filmfest für Kinder ab fünf Jahren mit einem zentralen medienpädagogischen Schwerpunkt. Darüber hinaus werden Jugendliche und Erwachsene, Multiplikatoren aus dem pädagogischen Bereich und Kulturschaffende mit zugeschnitten Angeboten angesprochen. Das Filmfest findet vom 6. bis 17. Juli 2020 zum achten Mal im Leipziger Westen statt. Unterstützt wird "Rabazz" dabei durch die Leipziger Kinobetreiber "UT Connewitz", "Prager Frühling" und "Cineding". Den Kern des Filmfestes bilden Filmvorführungen mit anschließenden moderierten Filmgesprächen. Das Rahmenprogramm sieht medienpädagogische Mitmach-Angebote, Fortbildungen und Elternabende vor. Seit seiner Gründung 2013 wird das Filmfest sukzessive weiter ausgebaut und um neue Zielgruppen und vielfältige Programmangebote erweitert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rabazz-filmfest.de.