Sitzung des Medienrates der SLM vom 20. August 2018

- MEDIENINFORMATION -

1) Kultradio.fm UG aus Bayreuth und radio B2 GmbH aus Berlin erhalten Zulassungen für zwei weitere Hörfunkprogramme im lokalen DAB+-Multiplex in Freiberg

2) LE Medien GmbH, Leipzig, erhält Zulassung für die ausschließlich digitale Verbreitung des Fernsehprogramms "LEIPZIG FERNSEHEN" in Leipziger Kabelnetzen

3) SGS Rundfunkgesellschaft mbH, Hoyerswerda, erhält Zulassung für die ausschließlich digitale Verbreitung des Hörfunkprogramms "Radio LAUSITZWELLE"

4) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Wertereflexion mit Medienkompetenzprojekten von insgesamt rd. 45.000 Euro

5) Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt Deutschen Multimediapreis mb21 mit insgesamt 2.000 Euro

6) Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt Kultur- und Medienfestival „Der Grenzgänger! mit 3.000 Euro

7) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Fachtagungen der Freien Radios und der Universität Leipzig

8) SLM schreibt DVB-T-Übertragungskapazitäten zur Versorgung der Region Leipzig aus

1) Kultradio.fm UG aus Bayreuth und radio B2 GmbH aus Berlin erhalten Zulassungen für zwei weitere Hörfunkprogramme im lokalen DAB+-Multiplex in Freiberg

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) befasste sich in seiner Sitzung am 20. August 2018 mit den zwei Bewerbern auf eine im Mai initiierte Ausschreibung zur Zuweisung von Übertragungskapazitäten im Rahmen einer zeitlich befristeten Erprobung mit Rundfunk und Telemedien im DAB+-Standard zur Versorgung des Stadtgebietes Freiberg. Es handelte sich hierbei um Restkapazitäten von 92 CU (Capacity Units), die weiteren ein bis zwei Hörfunkprogrammen oder Telemedien Platz im bereits seit Januar 2018 bestehenden lokalen DAB+-Multiplex in Freiberg bieten.

Die Bewerber Kultradio.fm UG, vertreten durch die Geschäftsführer Andreas Enders und Peter Maisel, Bayreuth, und radio B2 GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Oliver Dunk, Berlin, erhalten nach gestriger Entscheidung des Medienrates jeweils eine Zulassung zur digital-terrestrischen Verbreitung der Hörfunkprogramme "Kultradio.fm" und "radio B2".

Neben den bereits empfangbaren Programmen "Radio Erzgebirge 2", "detektor.fm Wort", "Absolut HOT", "Radio Erzgebirge – Wir lieben das Erzgebirge!", "InPulz Dein Stadtradio für Freiberg", "MEGA 80’s", "Energy Sachsen", "SecondRadio", "egoFM", "SchlagerPlanet Radio", "90s90s Radio" und "apollo radio)))" kommen nun noch weitere zwei hinzu. Damit werden insgesamt 14 Programme via DAB+ in Freiberg über den lokalen Multiplex verbreitet.

Die SLM fördert die vom Sendernetzbetreiber DIVICON Media Holding GmbH, Leipzig, in Freiberg und auch in Leipzig betriebenen lokalen DAB+-Multiplexe.

Die Förderung der SLM ist so ausgestaltet, dass nach einem erfolgreichen Pilotprojekt die Sendenetze in den Regelbetrieb übergehen können.

"Mit der Lizenzvergabe an die beiden privaten Hörfunkveranstalter werden die Kapazitäten im Rahmen des lokalen DAB+-Multiplexes nun komplett ausgeschöpft und das ist eine gute Nachricht, denn nur ein vielfältiges und attraktives Angebot verhilft DAB+ auch zu einem kommerziellen Durchbruch", sagte Michael Sagurna, Präsident des Medienrates der SLM.

2) LE Medien GmbH, Leipzig, erhält Zulassung für die ausschließlich digitale Verbreitung des Fernsehprogramms "LEIPZIG FERNSEHEN" in Leipziger Kabelnetzen

Die private Fernsehveranstalterin LE Medien GmbH, Leipzig, vertreten durch den Geschäftsführer Jan Kaufhold, erhält eine Zulassung zur ausschließlich digitalen Veranstaltung des Fernsehinformationsprogramms "LEIPZIG FERNSEHEN" in den digitalisierten Kabelnetzen der PŸUR Tele Columbus mit rd. 80.000 angeschlossenen Wohneinheiten (WE) und der Vodafone Kabel Deutschland GmbH mit rd. 150.000 WE. Die Zulassung ist befristet auf zunächst acht Jahre.

Es handelt sich um ein 24-stündiges, tagesaktuelles, regionales Fernsehvollprogramm für Leipzig. Neben dem Nachrichtenmagazin "Drehscheibe Leipzig", soll das Programm zahlreiche weitere Magazinsendungen wie die "Drehscheibe Sachsen", "Grünau TV – das Stadteilmagazin" sowie verschiedene Sportmagazine und aktuelle Liveübertragungen enthalten.

3) SGS Rundfunkgesellschaft mbH, Hoyerswerda, erhält Zulassung für die ausschließlich digitale Verbreitung des Hörfunkprogramms "Radio LAUSITZWELLE"

Die Anbietergemeinschaft Elsterwelle, bestehend aus der SGS Rundfunkgesellschaft mbH, vertreten durch die Geschäftsführer Hans-Peter Schreiber und Stephan Tzeuschner, Hoyerswerda, erhält eine Zulassung zur Verbreitung des Hörfunkprogramms "Radio LAUSITZWELLE" im DVB-T-Standard im Raum Bautzen (Kanal 27). Die private Rundfunkveranstalterin verbreitet bereits seit Ende der 90-iger Jahre ihr Radioprogramm (früher ELSTERWELLE) über die UKW-Frequenzen 102,8 MHz (Hoyerswerda) und 88,2 MHz (Weissig). Durch die Zuweisung der digital- terrestrischen Kapazität wird eine bessere Versorgung im Sinne der Zulassung erreicht (§ 5 Abs. 2 Satz 4 Sächsisches Privatrundfunkgesetz).

4) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Wertereflexion mit Medienkompetenzprojekten von insgesamt rd. 45.000 Euro

Die Sächsische Landmedienanstalt fördert 2018/2019 drei ausgewählte Medienkompetenzprojekte, die zur Reflexion von "Werten und Haltung in der digitalen Kommunikation" anregen sollen – unterstützt wird sie dabei von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB), die als Kooperationspartner fungiert.

Sächsische Einrichtungen, insbesondere Kultur- und Jugendeinrichtungen, medienpädagogische Einrichtungen, Schulen und Vereine, konnten sich mit ihrem Grobkonzept zum Schwerpunktthema für eine Projektförderung bewerben. Der Medienrat der SLM folgte in seiner gestrigen Sitzung der Empfehlung der Bewertungskommission zur Förderung folgender Bewerber bzw. Projekte:

  • Medienzirkus g.e.V. für das Projekt "Future Influencer – die smarte Schule"
  • KF Education UGfür das Projekt "#Wir! – Werte, Identitäten und Regeln
    im Netz"
    und
  • Yellow Cactus Business Skills GbR für das Projekt "#Stayreal!"

"Wir möchten mit dieser Förderung Kinder und Jugendliche aber auch Erwachsene für Werte, die im Umgang mit Medien besondere Relevanz besitzen, sensibilisieren. Die nun für die Förderung freigegeben Projekte bzw. Konzepte sind sehr ausgereift und versprechen zielführend einen Wertediskurs anzuregen und diesen mit geeigneten medienpädagogischen Methoden umzusetzen, so dass die Werturteilskompetenz und die moralische Urteilsfähigkeit der Teilnehmenden mit möglichst innovativen Vermittlungsansätzen gefördert werden können, begründet Eva Brackelmann, Medienrätin der SLM, die Auswahlentscheidung.

5) Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt Deutschen Multimediapreis mb21 mit insgesamt 2.000 Euro

Die SLM wird auch in diesem Jahr den in Dresden ausgetragenen bundesweiten Multimediawettbewerb für Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre – mb21 unterstützen und 2.000 Euro zur Verfügung stellen. Zu dieser mehrtägigen Veranstaltung, die regelmäßig im November in Dresden stattfindet, können multimediale Produkte wie Apps, Blogs, Video-Channels, Computeranimationen oder Websites eingereicht werden, von denen die überzeugendsten in verschiedenen Alters- und Sonderpreiskategorien abschließend prämiert werden (weitere Infos unter www.mb21.de).

Dieses in Sachsen entwickelte Festival gilt als bedeutender Impulsgeber für schulische und außerschulische medienpädagogische Multimediaprojekte und als eine wichtige Anlaufstelle für kreative Medienarbeit. Dadurch und angesichts seiner sachsenweit umfassenden Ausrichtung erweist sich die Veranstaltung aus Sicht der SLM unterstützenswert und ergänzt die Bandbreite der von der Medienanstalt geförderten Maßnahmen im Bereich der Medienkompetenz.

6) Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt Kultur- und Medienfestival "Der Grenzgänger!" mit 3.000 Euro

Die SLM fördert das erzgebirgische Kultur- und Medienfestival "Der Grenzgänger!" erneut mit insgesamt 3.000 Euro und setzt damit ihr im Jahre 2011 begonnenes Engagement für dieses Event und ihren gleichnamigen Regionalpreis fort. Das Festival, welches vom Förderverein Baldauf Villa e.V. konzeptionell um die Themen soziale Netzwerke und neue Medien erweitert wurde – neben dem bewährten Lokalfernsehbereich – findet vom 02.11. bis 04.11.2018 unter dem Motto "MundArtliches" in Marienberg statt. "Der Grenzgänger!" hat sich als grenzüberschreitende Veranstaltung dank eines beeindruckenden Engagements regionaler Fernsehveranstalter erfolgreich etabliert und dient dem Austausch und der Zusammenarbeit zwischen Autoren und Programmgestaltern (weitere Infos unter www.grenzgaenger-fernsehpreis.de). Der regionale Preis ist dabei eine wichtige Ergänzung zum "Rundfunkpreis Mitteldeutschland – Fernsehen", der von den Landesmedienanstalten in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen ausgelobt wird.

7) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Fachtagungen der Freien Radios und der Universität Leipzig

Der Medienrat der SLM hat sich in seiner Sitzung am 20.08.2018 dafür ausgesprochen, die diesjährige in Sachsen stattfindende Fachtagung "Zukunftswerkstatt community media" – realisiert vom Bundesverband Freier Radios – mit 3.000 Euro finanziell zu unterstützen. Der Kongress findet vom 8. bis 11. November 2018 beim nichtkommerziellen Veranstalter Radio T in Chemnitz statt. Geplant sind u.a. verschiedene Workshops, Vorträge und Diskussionsrunden, die die Situation und Entwicklungen der Community Medien beleuchten.

Ebenfalls gefördert - in Höhe von 2.000 Euro - wird die im September 2019 geplante Tagung "Sportkommunikation und Mediensport". Das Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaften an der Universität Leipzig richtet vom 26. bis 27.09.2019 eine Tagung der DGPuk-Fachgruppe (Deutsche Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft) zum Schwerpunkt "Sport und regionale Medien" aus. Die SLM wird sich mit ihrer Veranstaltungsreihe "SLM im Gespräch" daran beteiligen. Welche Relevanz haben regionale Inhalte, was erwarten die Zuschauer und Zuhörer von lokalen und regionalen Programmen und wie können diese – bezogen auf den Bereich Sport – transportiert werden sind einige Fragestellung, die im Rahmen der Diskussionsrunde erörtert werden sollen.

8) SLM schreibt DVB-T-Übertragungskapazitäten zur Versorgung der Region Leipzig aus

Der Medienrat der Sächsischen Landesmedienanstalt hat die Ausschreibung von Übertragungskapazitäten zur Nutzung für digital-terrestrisch verbreitete Rundfunkprogramme und Telemedien durch private Veranstalter für die Region Leipzig freigegeben. Die Nutzung erfolgt im DVB-T-Standard, so dass gegenwärtig (je nach verwendeten Modulations- und Datenreduktionsverfahren) bis zu sechs Fernsehprogramme oder eine entsprechend höhere Anzahl an Programmplätzen bei teilweiser Belegung mit Hörfunkangeboten und Telemedien zu Verfügung stehen. Netzbetreiber ist die MUGLER AG, Oberlungwitz. Die Ausschreibung im Sächsischen Amtsblatt ist voraussichtlich für Anfang September geplant und wird auch auf der SLM-Website www.slm-online.de veröffentlicht. Es werden Bewerbungen für 24-stündige Fernseh- oder Hörfunkprogramme in Gestalt von Voll- und Spartenprogrammen sowie Telemedien erwartet, die das terrestrische Angebot im Sendegebiet ergänzen und bereichern.