Sitzung des Medienrates der SLM vom 22. Mai 2017

- MEDIENINFORMATION -

1) Positionierung des Medienrates der Sächsischen Landesmedienanstalt zum angestrengten Verkauf der UKW-Infrastruktur durch den Netzbetreiber Media Broadcast

2) Große Nachfrage privater Rundfunk- und Internetanbieter für lokale DAB+-komplett-Multiplexe in Sachsen/Insgesamt beteiligten sich dreizehn Veranstalter für Leipzig und zehn Veranstalter für Freiberg an der Ausschreibung zum Small Scale DAB-Projekt der Sächsischen Landesmedienanstalt

3) Sächsische Landesmedienanstalt fördert 2017 Medienkompetenzprojekte gegen Hetze und Radikalisierung in Sozialen Medien mit insgesamt rd. 60.000 Euro

4) Medienrat der SLM verlängert Zulassung der LFS Landesfunk Sachsen GmbH zur weiteren Durchführung eines befristeten Pilotprojektes im sächsischen Digitalradio-Multiplex (MDR / R.SA)

5) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Jugendredaktion während der DOK Leipzig 2017

1) Positionierung des Medienrates der Sächsischen Landesmedienanstalt zum angestrengten Verkauf der UKW-Infrastruktur durch den Netzbetreiber Media Broadcast

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) hat sich in seiner Sitzung am 22. Mai 2017 mit dem angestrengten Verkauf der UKW-Infrastruktur durch den Netzbetreiber Media Broadcast befasst. Er stellt hierzu fest, dass ein etwaiger Eigentumsübergang keinesfalls zu Sendeunterbrechungen führen darf. Sollte es in der zweiten Phase zur Versteigerungen von Sendeanlagen kommen, ist die Sächsische Landesmedienanstalt zwingend zu beteiligen. Ein Verlust lokaler Versorgung kann nicht hingenommen werden. Abschließend weist der Medienrat alle potentiellen Investoren darauf hin, dass über die Programme, die von den Sendern abgestrahlt werden, die Sächsische Landesmedienanstalt entscheidet.

 

2) Große Nachfrage privater Rundfunk- und Internetanbieter für lokale DAB+-komplett-Multiplexe in Sachsen/Insgesamt beteiligten sich dreizehn Veranstalter für Leipzig und zehn Veranstalter für Freiberg an der Ausschreibung zum Small Scale DAB-Projekt der Sächsischen Landesmedienanstalt

Der Medienrat der SLM befasste sich in seiner Sitzung am 22. Mai 2017 mit den Ergebnissen der Ausschreibung (Antragsfrist 04.05.2017) von Übertragungs-kapazitäten zur Durchführung einer zeitlich befristeten Erprobung mit Rundfunk und Telemedien im DAB+‒Standard in den Stadtgebieten Leipzig und Freiberg. Demnach reichten folgende kommerzielle und nichtkommerzielle Rundfunkveranstalter bzw. Internetanbieter für Leipzig (mit insgesamt 15 Programmen) und Freiberg (mit insgesamt 13 Programmen) Bewerbungen ein:

Standorte:

Veranstalter/Programme:

Leipzig

Freiberg

BEBE Medien GmbH mit dem Programm "detektor.fm Wort"

X

X

lulu Media GmbH mit dem Programm "lulu.fm"

X

MEGA Radio GmbH mit den Programmen "MEGA News" und "MEGA 80's"

X

X

Angelika Pörsch als Inhaberin der Firma SecondRadio mit dem Programm "SecondRadio"

X

X

REGIOCAST GmbH & Co. KG mit den Programmen "1/Deutsch" und "90s90s Radio"

X

X

VMG Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG mit dem Programm "ROCKLAND"

X

Universität Leipzig - Zentrum für Medien und Kommunikation mit dem Programm "mephisto 97.6"

X

Netzwerk Programmanbietergesellschaft mbH Sachsen & Co. Betriebs KG zusammen mit der 7010 Radio Leipzig GmbH & Co. Betriebs KG mit dem Programm "ENERGY Sachsen"

X

X

BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG mit dem Programm "LEIPZIG 2"

X

Sächsisches Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG mit dem Programm "apollo radio)))"

X

X

RADIO NEXT GENERATION GmbH & Co. KG mit dem Programm "egoFM"

X

X

Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG mit dem Programm "Absolut HOT"

X

X

Fernsehen in Sachsen GmbH mit dem Programm "LEIPZIG EINS - 100% von hier"

X

Robert Liebscher als Inhaber der Firma InPulz mit dem Programm "InPulz Dein Stadtradio für Freiberg"

X

BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG mit dem Programm "Radio Erzgebirge" und "ERZGEBIRGE 2"

X

"Für die Sächsische Landesmedienanstalt ist dieses enorme Interesse an der Ausschreibung eine sehr positive Überraschung und ein herausragender Erfolg", sagte Michael Sagurna, Präsident des Medienrates der SLM. "Dies zeigt uns, dass wir auf den richtigen Weg sind und es uns gelungen ist, unter wirtschaftlich vertretbaren Voraussetzungen eine große Anzahl von privaten Rundfunk- und Internetanbietern für einen vorzeitigen Einstieg in die digital-terrestrische Radiotechnologie zu motivieren. Mit diesem attraktiven Programmportfolio können wird das Angebot für die Hörer signifikant vergrößern und vielfältiger machen."

Die SLM prüft derzeit die Zulassungsvoraussetzungen der eingegangen Bewerbungen. Da kein Auswahlverfahren erforderlich ist, erfolgt die Entscheidung zur Erteilung der Zulassungen in Kürze.

 

3) Sächsische Landesmedienanstalt fördert 2017 Medienkompetenzprojekte gegen Hetze und Radikalisierung in Sozialen Medien mit insgesamt rd. 60.000 Euro

Der Medienrat der SLM stellt rd. 60.000 Euro für Medienkompetenzprojekte zur Verfügung, in denen Kinder und Jugendliche angeregt werden, bewusst und kritisch mit Medien umzugehen und diese aktiv und selbstbestimmt für ihre Anliegen und Ziele zu nutzen. Diesjähriger Förderschwerpunkt ist das Thema "Radikalisierung im Netz – Was tun gegen Hetze und Manipulation in Sozialen Medien?".

Gefördert werden folgende medienpädagogisch tätige Einrichtungen mit ihren Projekten:

  • WERK II – Kulturfabrik Leipzig e.V: für "#NoHateNoFake – Videoblogs von Jugendlichen gegen Hate Speech und Fake News im Netz"
  • KF Education UG für "GIF me 5… zum Umgang mit Hate Speech, Vorurteilen und Fake"
  • HALLE 14 e.V. für "Wall of Love"
  • mediaLEpraxis e.V. für "SPRACHE.MACHT.BILDUNG – Unterrichtskonzepte zu Hass, Manipulation und Stimmungsmache im Internet"

"Der Medienrat ließ sich bei seiner Entscheidung davon leiten, dass die Kommunikation im Netz zunehmend von abwertenden, diffamierenden und bis hin zu Hass und Gewalt aufrufenden Äußerungen geprägt ist und teilweise auch bewusst verzerrt und manipulativ erfolgt, um eigene, mitunter radikale Zwecke zu verfolgen, so Michael Sagurna, Präsident des Medienrates der SLM. "Dies zu erkennen und angemessen damit umzugehen, ist dem Medienrat ebenso ein Anliegen wie die Diskussion und Handhabung eines grundsätzlich respektvollen und wertschätzenden Umgangs miteinander."

 

4) Medienrat der SLM verlängert Zulassung der LFS Landesfunk Sachsen GmbH zur weiteren Durchführung eines befristeten Pilotprojektes im sächsischen Digitalradio-Multiplex (MDR / R.SA)

Die Zulassung der LFS Landesfunk Sachsen GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer Rainer Poelmann und Friedrich A. Menze, Leipzig, zur digital-terrestrischen Verbreitung des Hörfunkprogramms R.SA wird um weitere sechs Monate bis 14.02.2018 verlängert, dies hat der Medienrat der SLM in seiner gestrigen Sitzung entschieden. Ziel des DAB+-Pilotprojektes ist es, die UKW-Versorgungslücken von Radio R.SA in Sachsen zu schließen. Durch die digital-terrestrische Verbreitung kann eine flächendeckende Versorgung des privaten Hörfunkveranstalters sichergestellt werden. Der MDR stellt hierfür eigene Sendekapazitäten auf seinem regionalen DAB+-Multiplex zur Verfügung. Bei der Evaluierung des Projekts stellte sich heraus, dass nach nur neun Monaten DAB+‒Verbreitung bereits 15 Prozent der R.SA-Hörer überwiegend DAB+ nutzen. Eine Verlängerung des Pilotprojektes wird vom Entscheidungsgremium der SLM daher als zielführend eingeschätzt.

 

5) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Jugendredaktion während der DOK Leipzig 2017

Der Medienrat der SLM hat sich in seiner Sitzung am 22. Mai 2017 erneut dafür ausgesprochen, die Realisierung der Jugendredaktion DOK Spotters im Rahmen des diesjährigen Filmfestivals DOK Leipzig durch Bereitstellung von bis zu 3.500 Euro zu fördern.

Bei den "DOK Spotters" finden 15 Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren zusammen, um unter Anleitung erfahrener Profis und Pädagogen live und facettenreich vom 27. Oktober bis 4. November 2017 über das diesjährige
60. Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm zu berichten. Die Teilnehmer erhalten dadurch eine praxisnahe, intensive und nachhaltige Schulung ihrer medialen Kompetenzen in den Bereichen Audio, Video und Internet, was dieses Vorhaben unter dem Gesichtspunkt der Stärkung von Medienkompetenz förderungswert sein lässt.

Dieses Engagement ergänzt die seit 2013 bestehende Kooperationsvereinbarung zwischen der SLM und dem Ausrichter des DOK Leipzig, die darauf ausgerichtet ist, den Nachwuchs im filmischen wie im schulischen Kontext gezielt zu unterstützen.