Sitzung des Medienrates der SLM vom 30.01.2017

- MEDIENINFORMATION -

1) SLM unterstützt Filmproduzenten aus Sachsen mit rd. 39.000 Euro im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung
2) Medienrat der SLM stockt Anzahl der Interviews im Rahmen der Empfangs- und Reichweitenanalyse auf
3) Regional-Fernsehen Mittelerzgebirge MEF GmbH erhält weitere Zulassung in der Kabelanlage Leubsdorf
4) SLM unterstützt Leipziger Kinder- und Jugendfilmfest Rabazz

1) SLM unterstützt Filmproduzenten aus Sachsen mit rd. 39.000 Euro im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) gab in seiner Sitzung am 30. Januar 2017 grünes Licht zur finanziellen Unterstützung von fünf Filmprojektanträgen sächsischer Filmproduzenten im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung. Die SLM stellt insgesamt rd. 39.000 Euro für folgende Produktionen zur Verfügung:

Kurzfilm "Irgendwer " beschreibt das dramatische Schicksal einer Familie zum Ende des 2. Weltkrieges während der Belagerung der Roten Armee
Produktion: In one media, Leipzig, Mike Brandin

Animationsfilm "Tithonos und die Göttin der Morgenröte" ist ein Puppentrickfilm, deren Figuren der griechischen Mythologie entstammen und die Geschichte der Göttin Eos erzählen, die verflucht ist einen Sterblichen zu begehren.
Produktion: Jörg Weidner, Leipzig

Dokumentarfilm "Fortschritt im Tal der Ahnungslosen" zeigt die Bilder der Vergangenheit von Neustadt bei Dresden mit dem DDR-Arbeitsalltag im Kombinat "Fortschritt", dem Schicksal der Neustädter in der Wendezeit, die von Arbeitslosigkeit geprägt war und verbindet sie mit der Realität der Gegenwart, in der die ehemaligen Arbeiterunterkünfte als Herberge für die Asylbewerber dienen.
Produktion: Highway Spirits, Dohna, Florian Kunert

Dokumentarfilm: "Stop-Look-Listen" ist kein klassisches Porträt über den Künstler Matt Davis sondern eher ein Roadmovie und Abenteuerfilm, der an der Ostküste Englands spielt.
Produktion: Ralf Jakubski, Dresden


Dokumentarfilm "Playhouse of A"
inszeniert die Bilderwelten Hollywoods an realen Orten nach und arrangiert sie neu. Dabei entstehen Brüche und Irritationen, die jene Bilder als Mittel der Manipulation der öffentlichen Meinung und emotionaler Steuerung durch Politik, Werbung und Popkultur entlarven und dies u.a. am Beispiel des polarisierenden US-Präsidenten Trump, der die Klaviatur der medialen Inszenierung perfekt zu spielen versteht.
Produktion: ZEITGEBILDETE Filmproduktion UG i.G., Dresden, Benjamin Schindler und Jan Wilde

Die finanziellen Mittel, die die SLM im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung zur Verfügung stellt, unterstützen innovative und vielversprechende Projekte im Kurzspiel-, Dokumentar- und Animationsfilm. Ziel der Förderung ist es vor allem, junge Filmemacher aus dem Freistaat auf ihrem Weg zum professionell produzierten Film zu unterstützen und kulturelle Qualität bzw. Experimentelles zu fördern. Die Auswahl der förderwürdigen Filmprojekte wird durch den Medienrat der SLM vorgenommen, der auf Empfehlungen einer Bewertungskommission zurückgreift.

Für die ergänzende kulturelle Filmförderung stehen im Haushalt der SLM im Jahr 2017 insgesamt rd. 140.000 Euro zur Verfügung. Die Förderung basiert auf § 28 Sächsisches Privatrundfunkgesetz, wonach der SLM eine ergänzende kulturelle Filmförderung ermöglicht wird. Die Kriterien der Förderung sind in der SLM-Förderrichtlinie definiert.

2) Medienrat der SLM stockt Anzahl der Interviews im Rahmen der Empfangs- und Reichweitenanalyse auf

Der Medienrat der SLM hat sich in seiner Sitzung am 30. Januar 2017 für eine Aufstockung der Interviews auf mindestens 500 in einigen Verbreitungsgebieten sächsischer Lokal-TV-Sender im Rahmen der Empfangs- und Reichweitenanalyse (früher Funkanalyse) ausgesprochen. Hierfür stellt die SLM für 2017 insgesamt rd. 35.000 Euro zur Verfügung. Der Entscheidung vorausgegangen waren Gespräche mit den privaten Lokal-TV-Veranstaltern, die sich konkretere und belastbarere Reichweitenzahlen wünschen und hierfür bereit sind, auch einen angemessenen Eigenanteil zu übernehmen.

"Die Unterstützung der Aufstockung der Interviews nützt unmittelbar den Veranstaltern bei der Vermarktung ihres Programms und ist ein Mittel um die Professionalisierung der sächsischen Veranstalter zur unterstützten", sagte Michael Sagurna, Präsident des Medienrates der SLM. "Die senderbezogenen Zahlen können darüber hinaus auch eine Tendenz aufzeigen, inwieweit das umfangreiche Förderprogramm der SLM, welches 2015 begann, Wirkung zeigt – nicht nur inhaltlich, sondern eben auch durch die Reichweite und damit durch die tatsächliche Nutzung der Zuschauer", so Sagurna weiter.

In derEmpfangs- und Reichweitenstudie Lokal-TV Sachsen analysiert die SLM jährlich die Reichweite des sächsischen Lokalfernsehens, erhebt Daten zu den Empfangswegen bzw. der Nutzungsdauer von Lokal-TV und zur Internet- und Endgerätenutzung allgemein.

3) Regional-Fernsehen Mittelerzgebirge MEF GmbH erhält weitere Zulassung in der Kabelanlage Leubsdorf

Die Regional-Fernsehen Mittelerzgebirge MEF GmbH, Marienberg, vertreten durch den Geschäftsführer Günter Langer, erhält im Rahmen eines vereinfachten Zuweisungsverfahrens die Lizenz zur Veranstaltung ihres regionalen TV-Informationsprogramms "MEF – Mittel Erzgebirgs Fernsehen" ergänzend in der Kabelanlage Leubsdorf mit insgesamt rd. 240 angeschlossenen Wohneinheiten.

Gemäß § 5 Abs. 2 Satz 4 Sächsisches Privatrundfunkgesetz kann die SLM auch ohne Ausschreibung technische Übertragungskapazitäten an einen bereits zugelassenen Veranstalter vergeben, wenn dadurch eine bessere Versorgung im Sinne der Zulassung erreicht werden kann. Die Lokal-TV-Anbieterin ist eine seit 1998 zugelassene Veranstalterin, die derzeit in mehr als 30 Kabelanlagen im Landkreis Erzgebirgskreis ihr Programm ausstrahlt.

4) SLM unterstützt Leipziger Kinder- und Jugendfilmfest Rabazz

Die SLM stellt dem Landesfilmdienst Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung e.V. insgesamt 2.000 Euro für die Realisierung des "5. Kinder- und Jugendfilmfest Rabazz" zur Verfügung. Das Festival zum Motto "Die Zukunft klopft an! " findet vom 12. bis 23. Juni 2017 in Leipzig – vorwiegend in den Kinos "Cineding" und "Prager Frühling" – statt. Während dieser Zeit werden zahlreiche Filmveranstaltungen und Workshops angeboten, die in ein medienpädagogisches Konzept eingebettet sind. So werden ausgewählte Kinder- und Jugendfilme passend für die Zielgruppe anmoderiert und nachbereitet. Ergänzend finden in einem medienpädagogischen Rahmenprogramm Workshops und Fortbildungen statt, die sich mittels aktiv-rezeptiver Medienarbeit an Kinder, Jugendliche und Multiplikatoren richten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.rabazz-filmfest.de/.