Sitzung des Medienrates der SLM vom 22. August 2016

MEDIENINFORMATION

1) Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt mit rd. 5.000 Euro Koproduktion zwischen Dresdner Filmproduzenten Studio Klarheit und privaten TV-Veranstalter Television Zwickau
2)
Marktforschungsinstitut uniQma GmbH, Leipzig, mit Inhaltsanalyse lokaler Fernsehprogramme in Sachsen beauftragt
3)
Medienrat der SLM bestätigt erneute Kooperation mit dem Evangelischen Medienverband in Sachsen e.V. zur Neuauflage des Journalistenforums

1) Sächsische Landesmedienanstalt unterstützt mit rd. 5.000 Euro Koproduktion zwischen Dresdner Filmproduzenten Studio Klarheit und privaten TV-Veranstalter Television Zwickau

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) hat im Rahmen seiner Sitzung am 22.08.2016 beschlossen, zugunsten der Studio Klarheit Filmproduktion, Dr. Bauer und Partner, Dresden, die bereits erteilte Fördersumme für das Filmprojekt "Vorurteile – zwischen Abriss und Erneuerung" um weitere 5.300 Euro auf insgesamt 12.300 Euro zu erhöhen. In Anwendung der SLM-Förderrichtlinie (§ 24 Absatz 6) ist es der SLM seit 2015 möglich, Koproduktionen zwischen sächsischen Filmproduzenten und in Sachsen lizenzierten privaten Fernsehveranstaltern zu fördern und dies auch bei einer erst nach Projektbeginn zustande gekommenen Zusammenarbeit und Antragstellung.

Der Koproduktionspartner TeleVision Zwickau GmbH, der sich erst kürzlich dazu entschieden hatte, an der Realisierung des Filmprojektes mitzuarbeiten, plant die Ausstrahlung des gemeinsam realisierten Dokumentarfilms im eigenen Programm von Zwickau TV und strebt einen Programmaustausch mit anderen Sendern an. Beide Partner tragen die gemeinsame künstlerische, organisatorische, administrative, finanzielle und technische Verantwortung.

"Dieses weitere Kooperationsprojekt zeigt, dass es richtig war, die Regelungen der SLM-Förderrichtlinie flexibler und attraktiver auszugestalten, um eine Zusammenarbeit zwischen sächsischen Filmproduzenten und TV-Anbietern zu erleichtern. Damit kommt die SLM ihrem Ziel näher, dass die für die ergänzende kulturelle Filmförderung eingesetzten Mittel auch der Verbesserung des Programmangebotes der lokalen sächsischen Fernsehveranstalter dienen, indem diese die Möglichkeit erhalten, lokale und regionale Film- und Fernsehformate zu entwickeln und zu vermarkten", sagte Michael Sagurna, Präsident des Medienrates der SLM.

2) Marktforschungsinstitut uniQma GmbH, Leipzig, mit Inhaltsanalyse lokaler Fernsehprogramme in Sachsen beauftragt

Der Medienrat der SLM beauftragt das Marktforschungsinstitut uniQma GmbH in Leipzig mit einer Inhaltsanalyse lokaler Fernsehprogramme in Sachsen als Folgestudie des im vergangenen Jahr realisierten Projektes "Qualifiziertes Lokal-TV". Die nun geplante Untersuchung erforscht im Rahmen einer quantitativen Analyse das Programm von 15 ausgewählten in Sachsen lizenzierten privaten Fernsehveranstaltern. Ziel dieser Beauftragung ist es, Vergleichsergebnisse zu erhalten und damit die Wirkung und den Erfolg des 2015 aufgelegten SLM-Förderprogrammes Lokal-TV evaluieren zu können. Die Anwendung der identischen Untersuchungsmethodik, die bereits Grundlage der vorangegangenen Analyse war, soll die Vergleichbarkeit der Ergebnisse sicherstellen.

3) Medienrat der SLM bestätigt erneute Kooperation mit dem Evangelischen Medienverband in Sachsen e.V. zur Neuauflage des Journalistenforums

Der Evangelische Medienverband in Sachsen e.V. und die SLM planen für den 28.09.2016 eine Neuauflage des im letzten Jahr erstmalig gemeinsam initiierten Journalistenforums. Die Veranstaltung für Medienschaffende und medieninteressierte Bürger zum Thema: "Medienverdrossenheit und 'Lügenpresse' - Von der Notwendigkeit eines Dialogs" findet im Dresdner Haus an der Kreuzkirche in Dresden statt. Ziel der Initiatoren ist es, eine stärkere Debatte über die Bedeutung und Sicherung der Qualität in den Medien anzuregen. Weitere Informationen unter: www.medienverband-sachsen.de.