Sitzung des Medienrates der SLM vom 1. Juli 2016

MEDIENINFORMATION

1) SLM stellt 70.000 Euro für Medienkompetenzprojekte bereit, die das aktive Handeln und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in digitalen Medien stärken
2)
Sächsische Landesmedienanstalt fördert Deutschen Multimediapreis mb21 – 2016 mit 2.000 Euro
3)
Medienrat der SLM genehmigt Erhöhung der Datenrate für DVB-T-Übertragungskapazitäten der videowerkstatt.net GmbH, Leipzig, damit wird zukünftige Ausstrahlung des TV-Programms "Leipzig Fernsehen" in HD-Qualität möglich
4)
SGS Rundfunkgesellschaft mbH erhält Zulassungen in den Kabelanlagen Bischofswerda/Burkau und Demitz-Thumitz

1) SLM stellt 70.000 Euro für Medienkompetenzprojekte bereit, die das aktive Handeln und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in digitalen Medien stärken

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) folgte im Rahmen seiner Sitzung am 01.07.2016 der Empfehlung der Vorschlagskommission zur Vergabe von Fördermitteln von insgesamt rd. 70.000 Euro für themengebundene Medienkompetenzprojekte an folgende Bewerber:

1. LeISA gGmbH ‒ Medienwerkstatt Leipzig für das Projekt "MedienCampusAG ‒ Grünau im Web. Schüler*innen & ePartizipation am Beispiel der Neugestaltung des Schulzentrums Grünau-Nordwest",

2. Objektiv e.V., Dresden, für den "Kinder- und Jugendbeirat der CrossMedia Tour",

3. zukunftswerkstatt dresden gGmbH für das Projekt "Kinderrechte sind auch Deine Rechte" ‒ Ein Projekt zur Bekanntmachung der Kinderrechte durch Kinder im Landkreis Meißen,

4. Kindervereinigung Leipzig e.V. für "Die Filmsprachwerkstatt ‒ Ein Projekt zur Sprachförderung von jugendlichen MigrantInnen" und

5. r+t international GmbH, Leipzig, für "Stadtkind Riesa ‒ Jugendliche Persönlichkeiten in deiner Stadt, ein Onlineprojekt".

Zehn sächsische Vereine, Initiativen und Einrichtungen bewarben sich in diesem Jahr mit ihren Projektanträgen für eine Förderung. Die Vorgabe lautete, das aktive Medienhandeln von Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt zu rücken. Die Projektvorhaben sollen vor allem ermutigen und Wege aufzeigen, eigene lebensweltbezogene Interessen und Meinungen medial zu äußern und zu vermitteln. Zugleich sollen sie dazu beitragen, die Kinder und Jugendlichen an die Möglichkeiten der medialen Beteiligung und Mitbestimmung heranführen und sie mit ihnen gemeinsam zu erproben. Letztlich konnten fünf Einrichtungen mit ihren Projekten die Kommission besonders beeindrucken. Dabei wurde verstärkt auf inhaltliche und strukturelle Nachhaltigkeit der Projekte geachtet und wertgeschätzt, wenn dem engagierten Handeln eine Reflexion des eigenen Tuns und seiner Auswirkungen zur Seite gestellt wird.

Die SLM fördert seit 2003 innovative Medienkompetenzprojekte, die darauf abzielen, unterschiedliche Zielgruppen in ihrem eigenständigen und kritischen Umgang mit Medien zu stärken.

2) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Deutschen Multimediapreis mb21 – 2016 mit 2.000 Euro

Die SLM wird auch in diesem Jahr den in Dresden ausgetragenen bundesweiten Multimediawettbewerb für Kinder und Jugendliche bis
25 Jahre unterstützen und 2.000 Euro zur Verfügung stellen. Zu dieser mehrtägigen Veranstaltung, die regelmäßig im November in Dresden stattfindet, können multimediale Produkte wie Apps, Games, Blogs oder Websites eingereicht werden, von denen die überzeugendsten in verschiedenen Alters- und Sonderpreiskategorien abschließend prämiert werden (s. auch www.mb21.de).

Dieses in Sachsen entwickelte Festival gilt als bedeutender Impulsgeber für schulische und außerschulische medienpädagogische Multimediaprojekte und als eine wichtige Anlaufstelle für kreative Medienarbeit. Dadurch und angesichts seiner sachsenweit umfassenden Ausrichtung erweist sich die Veranstaltung aus Sicht der SLM unterstützenswert und ergänzt die Bandbreite der von der Landesmedienanstalt geförderten Maßnahmen im Bereich der Medienkompetenz.

3) Medienrat der SLM genehmigt Erhöhung der Datenrate für DVB-T-Übertragungskapazitäten der videowerkstatt.net GmbH, Leipzig, ‒ damit wird zukünftige Ausstrahlung des TV-Programms "Leipzig Fernsehen" in HD-Qualität möglich

Medienrat der SLM gibt grünes Licht zur Erhöhung der der videowerkstatt.net GmbH für die Veranstaltung des regionalen Fernsehprogramms "Leipzig Fernsehen" zur Verfügung stehenden Datenrate von derzeit 3,5 Mbit auf 7 Mbit/s (DVB-T, Fernsehkanal 31 in Leipzig).

Der Entscheidung vorausgegangen war eine Ausschreibung von digital-terrestrischen Übertragungskapazitäten (DVB-T) zur Versorgung der Region Leipzig und Stadt Dresden. Bis zum Ausschreibungsschluss gingen bei der SLM keine Bewerbungen für eine Programmveranstaltung (24-stündiges Fernsehprogramm in Gestalt von Voll- oder Spartenprogrammen sowie Telemedien) ein.

Lediglich die videowerkstatt.net GmbH beantragte, ihr die ausgeschriebene Kapazität zur Erhöhung der Datenrate zuzuweisen. Die Antragstellerin ist eine seit 2007 zugelassene Veranstalterin, die im Ballungsraum Leipzig ihr TV-Informationsprogramm "Leipzig Fernsehen" via DVB-T ausstrahlt. Die Erhöhung der Datenrate ermöglicht es, das Programm künftig in HD
(MPEG 4) auszustrahlen. Die Veranstalterin hat drei Monate Zeit, den Sendebetrieb entsprechend umzustellen.

4) SGS Rundfunkgesellschaft mbH erhält Zulassungen in den Kabelanlagen Bischofswerda/Burkau und Demitz-Thumitz

Die SGS Rundfunkgesellschaft mbH, vertreten durch den Geschäftsführer Hans-Peter Schreiber, erhält von der SLM weitere Zulassungen zur Veranstaltung ihres regionalen Informationsprogramms "ELSTERWELLE Fernsehen" in den Kabelanlagen Bischofswerda/Burkau und Demitz-Thumitz mit rd. 7.150 angeschlossenen Wohneinheiten.

Das Unternehmen mit Sitz in Hoyerswerda ist eine seit mehr als 23 Jahren zugelassene private Lokal-TV-Veranstalterin in Sachsen, die derzeit in
13 Kabelanlagen im nordwestlichen Teil des Landkreises Bautzen (insbesondere in den Städten Hoyerswerda, Kamenz, Königsbrück und Radeberg) ihr Programm ausstrahlt.

Die bisherige Lizenznehmerin Info Kabel GmbH, Bischofswerda, hat ihren Sendebetrieb zum 30.06.2016 eingestellt. Auf der Grundlage des § 5 Absatz 2 Satz 4 Sächsisches Privatrundfunkgesetz kann die SLM auch ohne Ausschreibung technische Übertragungskapazitäten an einen zugelassen Veranstalter vergeben, wenn dadurch eine bessere Versorgung im Sinne der Zulassung erreicht werden kann.