Sitzung des Medienrates der SLM vom 14. Dezember 2015

MEDIENINFORMATION

1) SLM setzt Förderprogramm Verbreitungskosten lokaler Fernsehveranstalter in Sachsen in 2016 fort: Medienrat bewilligt die ersten zehn Anträge im Gesamtumfang von rd. 470.000 Euro
2) Sächsische Landesmedienanstalt verabschiedet Haushaltplan 2016
3) Sächsische Landesmedienanstalt beteiligt sich am Regionalfernsehpreis “RegioStar 2016″
4) SLM stiftet Preis im Rahmen des Internationalen Kurzfilmfestivals “28. Filmfest Dresden 2016″ und fördert das erweiterte Kinder- und Jugendprogramm
5) SLM unterstützt sächsische Hörfunkveranstalter im Rahmen der Media Analyse 2016″
6) F.i.S.-Fernsehen in Sachsen GmbH erhält DVB-T-Zulassung für Chemnitz Fernsehen und weitere Zulassung/Zuweisung im Kabel

1) SLM setzt Förderprogramm Verbreitungskosten lokaler Fernsehveranstalter in Sachsen in 2016 fort: Medienrat bewilligt die ersten zehn Anträge im Gesamtumfang von rd. 470.000 Euro

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) befasste sich im Rahmen seiner Sitzung am 14. Dezember 2015 mit den ersten eingegangen Anträgen der privaten Lokal-TV-Veranstalter auf Förderung der Verbreitungskosten für 2016.

Für folgende Programme (deren Betrauung bereits erfolgt ist) werden insgesamt rd. 470.000 Euro bewilligt:

  • Programm 8Dresden der Fernsehen in Dresden GmbH;
  • Programm tvM Meissen Fernsehen des Interessengemeinschaft-TV Meißen (tv M.) e.V.;
  • Programm KabelJournal Erzgebirge der KabelJournal GmbH Regionaler Informationsdienst;
  • Programm MEF – MITTEL ERZGEBIRGS FERNSEHEN der Regional-Fernsehen Mittelerzgebirge MEF GmbH;
  • Programm LEIPZIG FERNSEHEN der Sachsen Fernsehen GmbH & Co. Fernseh-Betriebs KG;
  • Programm ELSTERWELLE Fernsehen der SGS Rundfunkgesellschaft mbH;
  • Programm TeleVision Zwickau der TeleVision Zwickau GmbH;
  • Programm info tv leipzig der videowerkstatt.net GmbH;
  • Programm eRtv – euro-Regional TV des VIDEOPRO – euro – Regional tv e.K.;
  • Programm CHEMNITZ FERNSEHEN der F.i.S.-Fernsehen in Sachsen GmbH.

Ziel des Förderprogramms ist es, die Versorgung der Bevölkerung des Freistaats Sachsen mit hochwertigen lokalen und regionalen Fernsehprogrammen neben bestehenden lokalen und regionalen Angeboten des Hörfunks, der Printmedien und sonstiger elektronischer Medien sicherzustellen. Die finanzielle Entlastung bei den technischen Verbreitungskosten soll die Veranstalter stärken, die Erwartungen auf eine höhere Programmqualität besser erfüllen zu können (Infos zum Förderprogramm unter www.slm-online.de).

2) Sächsische Landesmedienanstalt verabschiedet Haushaltplan 2016

Der Medienrat der SLM verabschiedete in seiner Sitzung am 14. Dezember 2015 den Haushaltsplan 2016 mit einem Gesamtumfang von rd. 7,5 Mio. Euro. Rund die Hälfte dieser Mittel in Höhe von 3,6 Mio. Euro sind für Fördermaßnahmen der SLM vorgesehen: Dabei liegt der Schwerpunkt auch im Jahr 2016 auf dem Betrieb der Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEK). Die SAEK-Förderwerk gGmbH – eine Tochtergesellschaft der SLM im Sinne des § 28a Sächsisches Privatrundfunkgesetz – erhält rd. 1,7 Mio. Euro. Mehr als 1. Mio. Euro stellt die SLM in 2016 für die Förderung der Verbreitungskosten lokaler Fernsehveranstalter in Sachsen zur Verfügung. Ebenso übernimmt sie die Zuführungs- und Verbreitungskosten und die GEMA/GVL-Gebühren der nichtkommerziellen Veranstalter und Universitätsradios in Sachsen.

Für die Medienforschung werden Ausgaben i.H.v. 225.000 Euro eingeplant. Im Bereich der innovativen medienpädagogischen Projektförderung und der Initiativen für den Jugendmedienschutz stehen rd. 133.000 Euro im kommenden Haushalt bereit. Zum zwölften Mal in Folge wird die SLM Mittel für die ergänzende kulturelle Filmförderung zur Verfügung stellen. Für diesen Titel sind auch in 2016 rd. 100.000 Euro einkalkuliert.

Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft der Mitteldeutschen Landesmedienanstalten (AML) führt die SLM auch im kommenden Jahr die Zusammenarbeit mit den benachbarten Landesmedienanstalten in Halle und Erfurt fort. So geht der von den drei mitteldeutschen Landesmedienanstalten ausgelobte Rundfunkpreis Mitteldeutschland in eine neue Runde. Gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus vergibt die SLM auch 2016 den Medienpädagogischen Preis an die besten Medienkompetenzprojekte in Sachsen.

3) Sächsische Landesmedienanstalt beteiligt sich am Regionalfernsehpreis “RegioStar 2016″

Die SLM beteiligt sich auch im nächsten Jahr am Deutschen Regionalfernsehpreis “RegioStar ” mit einem Betrag von max. 5.000 Euro. Am 19. März 2016 wird zum 13. Mal der einzige nationale Wettbewerb und Fernsehpreis für lokale und regionale private Fernsehveranstalter vergeben. Die Preisverleihung (in den vergangenen Jahren in Magdeburg zu Hause) geht zukünftig “on tour” und findet erstmals in Duisburg statt.

Neben der SLM fördern weitere Landesmedienanstalten die Leistungsschau der Fernsehredakteure, Moderatoren und Journalisten im Lokal-TV. Ziel des Preises ist es, die Programmqualität zu fördern und die privaten kommerziellen Fernsehproduzenten zu motivieren, kontinuierlich journalistisch hochwertigen Arbeiten genügend Platz im Programm zur Verfügung zu stellen. Eine Unterstützung der Veranstaltung durch die SLM ist durch die besondere Rolle des Lokalfernsehens in Sachsen und die regelmäßig hohe Wettbewerbsbeteiligung sächsischer Veranstalter begründet.

4) SLM stiftet Preis im Rahmen des Internationalen Kurzfilmfestivals “28. Filmfest Dresden 2016″ und fördert das erweiterte Kinder- und Jugendprogramm

Die SLM stiftet erneut das Preisgeld und die Statue für den “Goldenen Reiter” in der Kategorie “Bester Kurzspielfilm im internationalen Wettbewerb” des 28. Filmfest Dresden 2016 mit 7.750 Euro. Mit ihrem Engagement fördert die SLM kulturelle Filmproduktionen und Wettbewerbe, zumal diese mittelbar auch der Qualität und Vielfalt im Fernsehen zu Gute kommen und Sachsen als Medienstandort stärken. Darüber hinaus stellt die SLM innerhalb des Kinder- und Jugendprogramms des Filmfestes erneut 5.000 Euro für das medienpädagogisch ausgerichtete Projekt “Patenschüler werden zu Festivalmachern” zur Verfügung. Die Jugendlichen schlüpfen in die Rolle eines Festivalveranstalters und lernen Filmbeiträge zu sichten, auszuwählen, zu synchronisieren und anschließend einem jugendlichen Publikum moderierend zu präsentieren.

5) SLM unterstützt sächsische Hörfunkveranstalter im Rahmen der Media-Analyse 2016

Die SLM fördert auch 2016 die Erhöhung der Fallzahlen für die Media-Analyse (MA) 2016 ‒ Hörfunk und stellt hierfür pro Erhebungswelle 40.000 Euro zur Verfügung. In zwei Erhebungswellen pro Jahr ermittelt die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) die Reichweiten der Hörfunkprogramme in Deutschland. Diese Analysen erfolgen in Sachsen mit einem weitmaschigen Befragungsnetz und einer geringen Fallzahl. Durch die Erhöhung der Fallzahlen wird die Stichprobe vergrößert und damit das Befragungsergebnis für die privaten sächsischen Hörfunkveranstalter relevanter. Auf der Grundlage der MA werden die Preise bestimmt, die die Rundfunkveranstalter für die Werbung fordern können. Ohne die Unterstützung wären die Maschen des Befragungsnetzes der Marktforschung für den nicht flächendeckend verbreiteten lokalen Hörfunk in Sachsen zu groß und damit die Daten nicht aussagekräftig genug.

6) F.i.S.-Fernsehen in Sachsen GmbH erhält DVB-T-Zulassung für Chemnitz-Fernsehen und weitere Zulassung/Zuweisung im Kabel

Die F.i.S.-Fernsehen in Sachsen GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Flieger, erhält ab dem 01.01.2016 eine Zulassung zur Verbreitung des Fernsehprogramms “Chemnitz-Fernsehen” im DVB-T-Standard (Datenrate von bis zu 8 Mbit/s). Das täglich aktualisierte 24stündige lokale Informationsprogramm soll sich hinsichtlich der Programminhalte und -gestaltung bzw. Themenschwerpunkte am bisherigen Programm Sachsen Fernsehen Chemnitz orientieren mit den bekannten Programmformaten “Drehscheibe Chemnitz/Kompakt”, “Kulturjournal Chemnitz”, “Drehscheibe Extra”, “7 Tage Sachsen” und einer aktuellen Berichterstattung über regionale Sport- und Kulturereignisse. Der Zulassung ging eine von der SLM initiierte Ausschreibung von digital-terrestrischen Übertragungskapazitäten im Raum Chemnitz voraus, auf die sich lediglich die F.i.S.-Fernsehen in Sachsen GmbH beworben hatte. Die Zulassung gilt für zunächst acht Jahre.

Die Firma FRM-TV-Produktion, Inhaber Ronny Börner, Dippoldiswalde, erhält eine Zulassung zur Veranstaltung des regionalen Informationsprogramms “FRM-TV-Sächsische Schweiz” in den Kabelanlagen Neustadt/Sa. und Sebnitz mit insgesamt 4.750 Wohneinheiten.

Im Rahmen einer Zuweisung gemäß § 5 Abs. 2 Satz 4 SächsPRG erhält die kabel-tv marketing GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer Steffen Sporn und Ronny Börner, Brand-Erbisdorf, ergänzend zur bereits bestehenden digitalen Zulassung für die analoge Verbreitungstechnik im Kabelnetz Freiberg die Zulassung zur Veranstaltung ihres Lokal-TV-Programms “Kanal9 Erzgebirge”.