Was leistet Lokalfernsehen für seine Zuschauer? Wo liegen die Grenzen?

MEDIENINFORMATION

Dresden, 21.09.2015: Das Leipziger Marktforschungsinstitut uniQma GmbH realisierte im Auftrag der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) ein Forschungsprojekt unter dem Titel “Qualifiziertes Lokal-TV”, das u.a. die programmliche Ausrichtung und Entwicklung von Lokal-TV in Sachsen analysiert. Auf der Basis einer Vollerhebung wurden die TV-Programme 17 ausgewählter lokaler und regionaler privater Fernsehveranstalter in Sachsen vier Wochen lang unter die Lupe genommen. 345 Sendungen mit 2.697 Beiträgen und einer Nettodauer von 163 Stunden kodierten die Marktforscher hinsichtlich quantitativer und qualitativer Merkmale.

Dresden, 21.09.2015: Das Leipziger Marktforschungsinstitut uniQma GmbH realisierte im Auftrag der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) ein Forschungsprojekt unter dem Titel “Qualifiziertes Lokal-TV”, das u.a. die programmliche Ausrichtung und Entwicklung von Lokal-TV in Sachsen analysiert. Auf der Basis einer Vollerhebung wurden die TV-Programme 17 ausgewählter lokaler und regionaler privater Fernsehveranstalter in Sachsen vier Wochen lang unter die Lupe genommen. 345 Sendungen mit 2.697 Beiträgen und einer Nettodauer von 163 Stunden kodierten die Marktforscher hinsichtlich quantitativer und qualitativer Merkmale.

Ihr Fazit: Lokal-TV liefert seinen Zuschauern ein aktuelles Bild des Geschehens in der Region und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt und Meinungsbildung. Angesichts kleiner Budgets sind die Produktionen meist auf einem beachtlichen Niveau. Die Ergebnisse der Studie zeigen ein differenziertes Gesamtbild mit Stärken, aber auch Schwächen: Weitere Informationen hier.

Materialien

  • Präsentation uniqma GmbH
  • Zusammenfassung
  • Grafik