Sitzung des Medienrates der SLM vom 31. August 2015

Medieninformation vom 01.09.2015

1) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Filmprojekt “Leipzig von oben” der Glücklicher Montag – AGM Leipzig GmbH
2) SLM schreibt Übertragungskapazitäten in insgesamt vier Kabelanlagen aus
3) Medienrat der SLM nimmt Ergebnisse und Abschlussbericht des Pilotprojektes zur digitalen Archivierung entgegen
4) Heike Sparmann erhält Zulassung zur Verbreitung ihres Programms “Mittelsachsen TV” im digitalen Ballungsraumnetz von Torgau
5) Medienrat der SLM verlängert Zulassungen der Programme “Torgau TV Regionalfernsehen”, “Oschatz TV” und “Nordsachsen TV”

1) Sächsische Landesmedienanstalt fördert Filmprojekt “Leipzig von oben” der Glücklicher Montag – AGM Leipzig GmbH

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) unterstützt im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung den Animationsfilm “Leipzig von oben” der Glücklicher Montag – AGM Leipzig GmbH. Der Medienrat der SLM sprach sich im Rahmen seiner Sitzung am 31.08.2015 für eine Förderung in Höhe von 7.000 Euro aus. Die Produzentin Sandra Strauß plant anlässlich des 1000jährigen Bestehens Leipzigs einen autobiografischen Trickfilm im 2D-Zeichenstil unter der Regie des Drehbuchautors Schwarwel. AGM gehört zu den wenigen Produktionsfirmen, die kontinuierlich Nachwuchsarbeit betreiben und umfangreiche medienpädagogische Konzepte zu ihren produzierten Filmprojekten realisieren. Der ebenfalls von der SLM geförderte Vorgängerfilm “Unsere Heimat” ist mittlerweile vom Sächsischen Kultusministerium für den Schulunterricht empfohlen.

2) SLM schreibt Übertragungskapazitäten in insgesamt vier Kabelanlagen aus – Veröffentlichung im Sächsischen Amtsblatt für Ende September vorgesehen

Die SLM schreibt Übertragungskapazitäten für die Veranstaltung und Verbreitung lokaler Fernsehprogramme in folgenden Kabelanlagen aus:

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

  • Kabelanlage Neustadt/Sa. (3.300 Wohneinheiten – WE) und
  • Sebnitz (1.450 WE);

Landkreis Bautzen

  • Großpostwitz (650 WE) und
  • Wilthen (2.300 WE).

Vorgesehen sind lokale Voll- und Spartenprogramme, die das öffentliche Geschehen vor Ort und im Landkreis darstellen und einen angemessenen Anteil an Information, Kultur, Bildung und Beratung enthalten. Nach § 4 Abs. 6 SächsPRG endet die Berechtigung zur analogen Verbreitung des Programms am 31.12.2018. Danach hat die Verbreitung des Programms ausschließlich in digitaler Technik zu erfolgen.

Der Ausschreibung vorausgegangen war ein Lizenzentzugsverfahren der SLM gegenüber der Fa. Regio TV Oberland, die länger als sechs Monate aus Gründen, die sie selbst zu vertreten hatten, kein Programm produzierten und verbreiteten.
Die Veröffentlichung der Ausschreibung im Sächsischen Amtsblatt wird für Ende September erwartet und ist auch unter www.slm-online.de abrufbar.

3) Medienrat der SLM nimmt Ergebnisse und Abschlussbericht des Pilotprojektes zur digitalen Archivierung von analogem Fernseh- und Filmmaterial entgegen

Seit 2014 führt die SLM ein Pilotprojekt zur Digitalisierung und Langzeitarchivierung durch, das die Erhaltung und Sicherung von analogem Filmmaterial des lokalen sächsischen Fernsehens aus den frühen Neunzigerjahren zum Ziel hat. Mit der Realisierung beauftragt wurde die Technische Universität Chemnitz unter Leitung von Prof. Dr. Maximilian Eibl vom Fachbereich Medieninformatik, der die Ergebnisse und den Abschlussbericht im Rahmen der Medienratssitzung präsentierte. Die TU Chemnitz hat ein Verfahren entwickelt, mit dem das Material digitalisiert, verschlagwortet, mittels automatischer Wort- und Bilderkennung thematisch geordnet und in eine Metadatenbank eingearbeitet werden kann. Begleitet wurde das Projekt vom Prof. Dr. Chris Wahl, Filmuniversität Babelsberg “Konrad Wolf”, im Rahmen eines Gutachtens zur gesellschaftlichen Relevanz des Materials. Die SLM wird im Rahmen ihre Veranstaltungsreihe “Wissenschaft im Diskurs” am 03.12.2015 in Leipzig die Ergebnisse des Pilotprojektes vorstellen (Anmeldung ab 15.11.2015 unter www.slm-online.de möglich).

4) Heike Sparmann erhält Zulassung zur Verbreitung ihres Programms “Mittelsachsen TV” im digitalen Ballungsraumnetz von Torgau (Kabel Deutschland)

Heike Sparmann, Inhaberin der Firma Mittelsachsen TV, Mittweida, erhält von der SLM eine Zulassung zur ausschließlich digitalen Weiterverbreitung ihres lokalen Fernsehprogramms “Mittelsachsen TV” im Verteilnetz der Kabel Deutschland für den Großraum Torgau mit 14.595 angeschlossenen Wohneinheiten – WE. Das Netz umfasst neben Torgau dabei die Orte Döbeln, Riesa und Zinna. Sparmann verfügt bereits über Zulassungen in 22 Kabelanlagen, u.a. in der nordwestlichen Hälfte des Landkreises Mittelsachsen mit insgesamt rd. 26.000 WE. Gemäß § 5 Abs. 2 Satz 4 SächsPRG kann die SLM auch ohne Ausschreibung technische Übertragungskapazitäten an einen zugelassenen Veranstalter vergeben, wenn dadurch eine bessere Versorgung im Sinne der Zulassung erreicht wird.

5) Medienrat der SLM verlängert Zulassungen der Programme “Torgau TV Regionalfernsehen”, “Oschatz TV” und “Nordsachsen TV”

Die SLM verlängert die Zulassungen zur Veranstaltung lokaler Informationsprogramme um weitere acht Jahre für folgende private Lokal-TV-Veranstalter in Sachsen:

  • FVN Fernseh- und Videogesellschaft Nordsachsen mbH, vertreten durch den Geschäftsführer Uli Messmer, Delitzsch (mit rd. 13.500 angeschlossene Wohneinheiten – WE);
  • Oschatz TV regional GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Thomas Wienig (mit rd. 7.600 WE);
  • Torgau-TV, vertreten durch den Inhaber René Wegler, Torgau (mit 7.600 WE).

Das medienrechtliche Verfahren der Lizenzverlängerung basiert auf §§ 11 Absatz 2 Satz 2, 4 Absatz 6 Satz 2 SächsPRG.