Sitzung des Medienrates der SLM vom 3. Juli 2015

MEDIENINFORMATION

1) SLM fördert Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen mit rd. 70.000 Euro
2) SLM unterstützt Kooperation zwischen Filmemacher Dirk Lienig und Elsterwelle Fernsehen
3) “Studie “Qualifiziertes Lokal-TV” von Leipziger Marktforschungsinstitut uniQma GmbH vorgestellt
4) Jens Merting, Obergurig, erhält Zulassung für lokales Fernsehinformationsprogramm “oko”
5) Regional-Fernsehen Mittelerzgebirge MEF GmbH erhält TV-Zulassung in weiteren Kabelanlagen im mittleren Erzgebirgskreis
6) Zulassung Veranstaltungsrundfunk für Kinderspielstadt “Mini Zwickau”

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) folgte im Rahmen seiner Sitzung am 03.07.2015 der Empfehlung der Vorschlagskommission zur Vergabe von Fördermitteln für themengebundene Medienkompetenzprojekte an folgende fünf Bewerber:

  • Halle 14 e.V., Leipzig, für das Projekt “Me in TV – Meine TeleVision”
  • Kulturfabrik Hoyerswerda e.V. für “KUFA TV”
  • Medienblau gGmbH, Leipzig, für “Sein oder Schein – Scripted Reality Formate kritisch hinterfragt”
  • Halle 5 e.V., Leipzig, für “Liebe + Smartphone = Sexting?!”
  • mediaLEpraxis e.V., Leipzig, für “Let‘s Blog! – Das Selfie deiner Medienwelt”

Auf einen Internetaufruf gingen 21 Bewerbungen von medienpädagogischen Vereinen, Schulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen über die diesjährige Förderung von Medienkompetenzprojekten in Höhe von 70.000 Euro bei der SLM ein, annähernd doppelt so viele Projekteinreichungen wie im Vorjahr. In dem von der SLM in diesem Jahr festgelegten Schwerpunkt der digitalen Kommunikation konnten die fünf Einrichtungen mit ihren Projekten die Kommission besonders beeindrucken. Dabei wurde verstärkt auf inhaltliche und strukturelle Nachhaltigkeit der Projekte Wert gelegt. Im Mittelpunkt stand die kritische Reflexion des eigenen und fremden Medienhandelns in Bezug auf Qualität, Zielstellung und Funktion von digitalen und mobilen Medien bei Kindern und Jugendlichen. Die SLM fördert seit 2003 innovative Medienkompetenzprojekte, die darauf abzielen, unterschiedliche Zielgruppen in ihrem eigenständigen und kritischen Umgang mit Medien zu stärken.

Weitere Entscheidungen des Medienrates der SLM vom 03.07.2015

SLM unterstützt Kooperation zwischen Filmemacher Dirk Lienig und Elsterwelle Fernsehen

Die SLM stellt weitere 10.000 Euro für den Dokumentarfilm “Das unsichtbare Opfer” zur Verfügung. Der Filmemacher Dirk Lienig aus Hoyerswerda erhielt bereits im Mai 2015 eine finanzielle Unterstützung durch die SLM im Rahmen der ergänzenden kulturellen Filmförderung. Nach Projektbeginn konnte Lienig eine Kooperation mit der SGS Rundfunkgesellschaft mbH, Hoyerswerda (Elsterwelle Fernsehen), eingehen und beantragte eine Ergänzungsförderung bei der SLM. Diese Möglichkeit ist aufgrund einer kürzlich erfolgten Anpassung der SLM-Förderrichtlinie im § 24 Abs. 6 möglich. Die SLM fördert mit dieser Neuregelung den Kooperationsanteil des privaten TV-Veranstalters in Sachsen in Höhe von weiteren 15 Prozent der Gesamtkosten auch bei Antragstellung nach Projektbeginn. Damit trägt die SLM der Praxis Rechnung, dass die Veranstalter häufig erst zu einem späteren Zeitpunkt der Projektrealisierung von einer Kooperation überzeugt werden können. Mit dieser Anpassung soll die Zusammenarbeit zwischen in Sachsen ansässigen Filmschaffenden und privaten TV-Veranstaltern erleichtert und befördert werden.

“Studie “Qualifiziertes Lokal-TV” von Leipziger Marktforschungsinstitut uniQma GmbH vorgestellt

Der Medienrat der SLM befasste sich in seiner Sitzung mit den Ergebnissen der Studie “Qualifiziertes Lokal-TV”. Das Leipziger Marktforschungs­institut uniQma GmbH realisierte im Auftrag der SLM ein Forschungsprojekt, welches u.a. eine ausführliche Programmanalyse ausgewählter sächsischer lokaler und regionaler Fernsehprogramme beinhaltete.

Dieser Auftrag stand im Zusammenhang mit dem von der SLM Anfang des Jahres auf den Weg gebrachten Förderprogramm. Hierzu hatte die SLM unlängst eine finanzielle Unterstützung für die technische Verbreitung von zwölf betrauten Lokal-TV-Programmen in Sachsen in Höhe von rd. 420.000 Euro ermöglicht. Dabei liegen der Förderung vor allem qualitative Programmvorgaben zugrunde, insbesondere mit Blick auf eine täglich zu gestaltende Informations- und Nachrichtensendung.

Die vorliegende Analyse vermittelt der SLM einen differenzierten Überblick über die programmliche Ausgangssituation zu Beginn des Förderprogramms und dient als Grundlage für eine künftige Überprüfung und Beurteilung, inwieweit die Betrauungen zu einer Verbesserung der lokalen Programmvielfalt und -qualität beitragen konnten.

Jens Merting, Obergurig, erhält Zulassung für lokales Fernsehinformationsprogramm “oko”

Jens Merting aus Obergurig erhält von der SLM eine Lizenz zur Veranstaltung eines lokalen Informationsprogramms für die ausschließliche digitale Verbreitung in der Kabelanlage Obergurig mit insgesamt 600 Wohneinheiten. Der Lizenznehmer beabsichtigt, ein wöchentlich aktualisiertes 24-stündiges Programm mit dem Titel “oko” zu verbreiten. Geplant sind u.a. Reportagen und Nachrichten aus der Region, eine moderierte Magazinsendung und eine Bildschirmzeitung. Merting produzierte bereits für das eingestellte Regionalprogramm Regio TV Oberland. Um nach der Aufgabe des Programmveranstalters Sensenschmidt den Bürgern von Obergurig weiterhin die Möglichkeit zu geben, sich über lokale Ereignisse im Fernsehen informieren zu können, möchte Merting sein bereits bekanntes Programm “oko” mit eigener Zulassung fortsetzen und weiter ausbauen.

Regional-Fernsehen Mittelerzgebirge MEF GmbH erhält TV-Zulassung in weiteren Kabelanlagen im mittleren Erzgebirgskreis

Die Regional-Fernsehen Mittelerzgebirge MEF GmbH, Marienfeld, vertreten durch den Geschäftsführer Günter Langer, erhält im Rahmen eines vereinfachten Zuweisungsverfahrens die Lizenz (gültig ab 01.08.2015) zur Veranstaltung ihres lokalen Informationsprogramms “Mittel Erzgebirgs Fernsehen” in den Kabelanlagen Lengefeld/Erzgebirge und Pockau mit insgesamt 1.850 Wohneinheiten.

Dieser Zulassungsentscheidung vorausgegangen ist die Rückgabe der Lizenz durch die vorherige Veranstalterin Regionalfernsehen Lengefeld GbR mit Wirkung zum 31.07.2015 für das betreffende Verbreitungsgebiet.

Die MEF GmbH ist seit 1998 zugelassene Veranstalterin, die derzeit in mehr als 30 Kabelanlagen im Landkreis Erzgebirgskreis ein lokales Programm anbietet. Gemäß § 5 Abs. 2 Satz 4 Sächsisches Privatrund­funkgesetz kann die SLM auch ohne Ausschreibung technische Übertragungskapazitäten an einen bereits zugelassenen Veranstalter vergeben, wenn dadurch eine bessere Versorgung im Sinne der Zulassung erreicht werden kann. Intention der SLM war es darüber hinaus, eine schnelle Lösung für die betroffenen Anwohner/Zuschauer zu finden, damit sie nicht auf ihre gewohnte aktuelle Berichterstattung durch das Fernsehen über ihr lokales und regionales Umfeld im ehemaligen Sendegebiet von “Lengefeld Regional” verzichten müssen.

Zulassung Veranstaltungsrundfunk für Kinderspielstadt “Mini Zwickau”

Die W+M 2000 GmbH, Zwickau, erhält von der SLM eine zeitlich befristete Zulassung für die Veranstaltung und Verbreitung eines informativ auf die Kinderspielstadt “Mini Zwickau” ausgerichteten Hörfunkprogramms mit einer täglichen Sendezeit von bis zu sechs Stunden.

Vom 13.07. bis 24.07.2015 findet in Zwickau die Kinderspielstadt “Mini Zwickau” statt – ein besonderes Ferienangebot für Kinder und Jugendliche. Im Rahmen dieser Veranstaltung übernimmt der Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanal (SAEK) Zwickau die Rolle eines Hörfunk­veranstalters in der Modellstadt. Mittels des geplanten Radioprogramms sollen Musik, Nachrichten aus der Kinderspielstadt, Interviews und Umfragen übertragen werden. Zudem können “Mini-Stadt-Firmen” gegen Bezahlung mit “Spielgeld” Werbung ausstrahlen. Der Wortanteil soll bei

20 Prozent liegen. Im Ergebnis soll ein möglichst reales Abbild eines Radioprogramms der Erwachsenenwelt geschaffen werden.