Rundfunkpreis Mitteldeutschland geht in neunte Runde

Hörfunk-, Fernseh- und Bürgermedienpreis ausgeschrieben

Die Landesmedienanstalten von Sachsen (SLM), Sachsen-Anhalt (MSA) und Thüringen (TLM) schreiben bereits zum neunten Mal gemeinsam den Rundfunkpreis Mitteldeutschland aus. Mit der kontinuierlichen gemeinsamen Preisvergabe werden die hohe Qualität der produzierten Beiträge im kommerziellen und im nichtkommerziellen Rundfunk Mitteldeutschlands sowie das hohe Engagement der Produzenten gewürdigt. Außerdem sollen die Preisträger eine große öffentliche Aufmerksamkeit für ihre Leistungen erhalten.

Ausgelobt werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 34.000 Euro. Der Preis wird in den Sparten Hörfunk, Fernsehen und Bürgermedien vergeben. Wie in jedem Jahr gibt es auch dieses Mal wieder einen Sonderpreis. Für alle drei Sparten lautet das Thema „Mitteldeutscher Kulturraum“. Der mitteldeutsche Kulturraum mit den drei Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen schöpft seine Identität bis heute aus einer reichen Geschichte sowie musischen, literarischen und kulturellen Traditionen. Mit dem Sonderpreis werden Beiträge prämiert, die die lokalen Besonderheiten zeigen, die wiederum Mitteldeutschland als Kulturlandschaft sowie dessen Lebensraum unverwechselbar machen.

Die Preise in der Sparte „Hörfunk“, für dessen Ausrichtung die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) zuständig ist, werden am 5. Juli 2013 in Halle vergeben. Private kommerzielle Hörfunkveranstalter aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen können ihre Beiträge bis zum 27. Mai 2013 bei der MSA einreichen. Martin Heine, Direktor der MSA lädt hierzu bereits jetzt herzlich ein: „Wir freuen uns wie in den vergangenen Jahren auf spannende und unterhaltsame Wettbewerbsbeiträge der privaten Hörfunkveranstalter, die deutlich machen, dass Radio nach wie vor seine ganz eigenen Stärken hat und dass 80 % der Bevölkerung ihr Radio täglich aus gutem Grund anschalten.“

In der Sparte „Bürgermedien Hörfunk und Fernsehen“ werden die besten mitteldeutschen Beiträge aus Offenen Kanälen, Nichtkommerziellen Lokalradios, den Uni-Sendern sowie Ausbildungs- und Erprobungskanälen prämiert. Die hierfür zuständige Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) ruft alle Bürgerrundfunkmacher auf, sich mit ihren Beiträgen bis zum 17. Mai 2013 bei ihr zu bewerben. Die Preisträger werden am 27. September 2013 im Zeiss-Planetarium Jena ausgezeichnet. TLM-Direktor Jochen Fasco erwartet nach den tollen Erfahrungen der letzten Jahre wieder eine sehens- und hörenswerte Präsentation der Leistungsfähigkeit der mitteldeutschen Bürgermedien. „Die Bürgerfunker bewegen sich abseits der eingetretenen Pfade professioneller Medien: Überraschung und Aha-Effekte sind da beinahe schon vorprogrammiert.“

Die besten Beiträge der mitteldeutschen lokalen Fernsehveranstalter werden in Sachsen ausgezeichnet. Die Organisation der Preisverleihung am 8. November 2013 im Zoo Leipzig obliegt der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM). Bewerbungen sind bis zum 26. August 2013 bei der SLM möglich. Der Geschäftsführer der SLM, Martin Deitenbeck, bezeichnet den Wettbewerb als Leistungsschau der privaten mitteldeutschen Medienlandschaft: „Die Vielfalt der Themen in den Beiträgen und deren technische und inhaltliche Qualität sind jedes Mal beeindruckend.“

Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier.