Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2013 – Bürgermedien verliehen

Pressemitteilung

BÜRGERMEDIEN ALS LEBENDIGER ORT DER ZIVILGESELLSCHAFT
Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2013 – Bürgermedien verliehen

Jena, 27.09.2013: Erstmals war das Jenaer Zeiss-Planetarium Kulisse für die Ehrung der besten mitteldeutschen Bürgerfunker. Auf Einladung der drei mitteldeutschen Landesmedienanstalten versammelten sich hier heute ca. 250 Bürgerrundfunkveranstalter, Vertreter aus Politik, Medien und Wissenschaft sowie Interessierte zur diesjährigen Festveranstaltung.

Kleine und große Medienmacher tauchten im dienstältesten Planetarium der Welt mit Ganzkuppelprojektion in die fantastische Welt der Galaxien, Sterne und Planeten ein. Umrahmt von sphärischen und rockigen Klängen griffen die Preisträger nach den Sternen und freuten sich über Preisgelder in Höhe von insgesamt 12.000 Euro.

182 Beiträge wurden von den Bürgerfunkern aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt eingereicht. Für Jochen Fasco, Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und Beauftragter für Bürgermedien und Medienkompetenz der Landesmedienanstalten ist dies ein Zeichen dafür, dass sich der Preis im neunten Jahr seines Bestehens fest in Mitteldeutschland etabliert hat und bei seiner Zielgruppe und darüber hinaus mittlerweile ein sehr hohes Renommee genießt. In seiner Eröffnungsrede würdigte er das hohe ehrenamtliche Engagement in den Bürgersendern: „Bürgermedien sind lebendiger Ort der Zivilgesellschaft! Wir sind jedes Jahr aufs Neue erstaunt, welche Leistungen hier erbracht werden, wie vielfältig die Beiträge sind und wie professionell und engagiert schon die jüngsten Bürgerrundfunkmacher ihre Themen medial bearbeiten. Besonders interessant in diesem Jahr war, dass es viele Einsendungen für den Sonderpreis ,Mitteldeutscher Kulturraum‘ gab, was eindrucksvoll zeigt, wie hoch die Identifikation mit den Regionen ist und dass die Stärke der Bürgermedien im Lokalen liegt“, freut sich Fasco.

Die glücklichen Gewinner des mit je 1.500 Euro dotierten Preises für die besten Beiträge in der Kategorie „Erwachsene“ sind im Hörfunk Caroline Kasper „Störfunk gegen Stalin“ (mephisto 97,6 in Leipzig) und im Fernsehen Florian Fischer „Mit fremdem Blick“ (Offener Kanal Magdeburg). Die Nachwuchspreise für die besten Beiträge gingen im Hörfunk an Daniel Hörschelmann „Jugend, K.L.U.B. & Thekendienst: Jugendklubs und Jugendkulturen in Eisenach“ (Wartburg-Radio 96.5 in Eisenach) und im Fernsehen an Luise Schmidt, Luis Weninger und Nadja Junghanns „Dessau – Kreuz & Quer“ (Offener Kanal Dessau).

Über die Sonderpreise in Höhe von je 500 Euro zum Thema „Mitteldeutscher Kulturraum“ freuten sich Marlene Schneider „Das ist klitzekleiner Mist! – Ein Porträt des Kartenzeichners Rolf Böhm.“ (mephisto 97,6 in Leipzig) sowie Hilmar Prüß und Jan Steinbrück „Ohne Holz – Eine Kurzgeschichte aus Anhalt“ (Offener Kanal Dessau).

Vergeben wurden außerdem Länderpreise für die besondere Darstellung der Vielfalt des Lebens und Wirkens in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Preise (je 500 Euro) gingen an:

Länderpreise für Sachsen:

  • Hörfunk: Radio-Initiative Dresden (coloRadio Dresden)
  • Fernsehen: Anna Victor (SAEK Görlitz)

Länderpreise für Thüringen:

  • Hörfunk: Nils Helmecke (Radio Funkwerk in Halle)
  • Fernsehen: Simon Thomas (himmelblau tv Ilmenau)

Länderpreise für Sachsen-Anhalt:

  • Hörfunk: Sonja Gambke (Radio Corax in Halle)
  • Fernsehen: Sarah Gaidecki (Offener Kanal Merseburg-Querfurt)

Hinweise:
Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland wird jährlich von den Landesmedienanstalten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Bürgermedien verliehen. Mit diesem Preis werden das Engagement und die journalistischen Leistungen der Macher der lokalen Rundfunkangebote in Mitteldeutschland gewürdigt.

Einzelheiten zu den Preiskategorien, den Preisträgern und den Jurymitgliedern beim Bürgermedienpreis sind in der Anlage(PDF, 91 kB) aufgeführt.