10 Jahre Medienkonvergenz Monitoring

Langzeitforschungsprojekt: 10 Jahre Medienkonvergenz Monitoring abgeschlossen
Sächsische Landesmedienanstalt veröffentlicht Studie zur Aneignung konvergenter Medienwelten durch Jugendliche

Leipzig, 06.12.2013: Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) präsentierte am Freitag, dem 06.12.2013 (Marriott Hotel Leipzig) im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Wissenschaft im Diskurs” die Publikation “Die Aneignung konvergenter Medienwelten durch Jugendliche”. Dieses Buch, erschienen in der SLM-Schriftenreihe, Band 24, vereint die Ergebnisse der Langzeitstudie “Medienkonvergenz Monitoring”, welche die Universität Leipzig unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Schorb seit 2003 in einer zehnjährigen Forschungsarbeit eruiert hat.

Im Auftrag der SLM wurde während dieses Langzeitforschungsprojektes das Mediennutzungsverhalten Jugendlicher zwischen 12 und 19 Jahren in den unterschiedlichen Mediengattungen untersucht. Die zentralen Fragen über den gesamten Erhebungszeitraum lauteten dabei: Welche Medien nutzen Jugendliche wofür? Was machen sie mit Medien?

Nach einem Vortrag von Prof. Dr. Bernd Schorb und seinem Team zu den detaillierten Ergebnissen des abschließenden Reportes “Jugend-Medien-Information”, der sich intensiv mit der Aneignung der medialen Informationswelt Jugendlicher beschäftigt, würdigte Prof. Dr. Joan Hemels (Universität Amsterdam) das gesamte Forschungsprojekt. Die Besonderheit dieser Studie liegt darin, dass sie innerhalb einer Dekade die Jugendlichen und ihr Medienhandeln in den unterschiedlichen Mediengattungen und auch die Intentionen, mit denen Jugendliche Medien nutzen, untersucht hat.

Abschließend wurde in einer Podiumsdiskussion mit dem Titel “Jugend und Medien im Jahr 2023″ ein Blick in die Zukunft geworfen. Neben Prof. Dr. Bernd Schorb und seinem Team diskutierten auch Dr. Ulrike Wagner (JFF-Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München) und Thomas Krüger (Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn) sowie Prof. Dr. Joan Hemels (Universität Amsterdam), welche Entwicklungen hinsichtlich des Medienumganges Jugendlicher in den nächsten Tagen zu erwarten ist und welche Konsequenzen sich daraus für die Jugend- und Medienpolitik, die praxisbezogene Forschung und die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ergeben.

Wichtige Eckdaten(DOC, 48 kB) der Publikation sind der Pressemitteilung beigefügt. Die Publikation kann bei der SLM unter E-Mail: info@slm-online.de bestellt werden.