Sächsischer Leistungspreis Lokal-TV

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien lobt seit 2010 den “Sächsischen Leistungspreis Lokal-TV ” aus. Der Preis bezeichnet den regionalen Geltungsraum und zielt mit dem Begriff “Leistung” auf Außergewöhnliches, das nicht nur mit dem Inhalt eines Beitrages beschrieben wird. Bei diesem Preis soll das Innovative für Programminhalte aus den Redaktionen gewürdigt und Mut und Risikobereitschaft der Fernsehproduzenten belohnt werden, nach neuen Wegen in der Aufstellung des Programms zu suchen und diese Wege auch zu gehen. Der Preis will mit bewirken, dass die Vielfalt der Formate in den sächsischen kommerziellen regionalen und lokalen Fernsehprogrammen nicht nur erhalten bleibt, sondern markant erhöht wird.

Ausschreibung Sächsischer Leistungspreis Lokal-TV 2014 - Ausschreibungsende 14. März - Neuauflage derzeit in Arbeit!

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien lobt den “Sächsischen Leistungspreis für Lokal-TV” für die erste Jahresstaffel 2014 aus.

1. Zielstellung

Der SLL-TV 2014 ist an die sächsischen privaten Lokal-Fernsehveranstalter adressiert und soll außergewöhnliche und herausragende Beiträge honorieren. Innovationen hinsichtlich der Programminhalte sollen ebenso gewürdigt werden wie der Mut und die Risikobereitschaft der Fernsehproduzenten, neue Wege in der Programmgestaltung zu beschreiten. Gleichzeitig will der Preis bewirken, dass die Vielfalt der Formate in den sächsischen kommerziellen regionalen und lokalen Fernsehprogrammen erhalten und kontinuierlich erweitert wird und gleichzeitig eine Motivation für die Fernsehmacher sein, sich mit ihrer Arbeit aus der alltäglichen Berichterstattung herauszuheben.

2. Bezugszeitraum

Die erste Jahresstaffel 2014 umfasst den Zeitraum bis März 2014.

3. Dotierung

Für die erste Jahresstaffel 2014 werden 20.000 Euro ausgereicht – in jeder der vier Kategorien jeweils 5.000 Euro.

4. Kategorien

Der SLL-TV 2014 wird in vier Kategorien vergeben:

a) Themen-Preis
b) Format-Preis
c) Ereignis-Preis
d) Preis Lokalpolitik

Jede Kategorie erhält für die erste Jahresstaffel einen thematischen Rahmen (siehe Anlage).

5. Teilnehmer

An der Bewerbung um den Preis können sich die von der SLM lizensierten sächsischen kommerziellen Veranstalter von lokalem und regionalem Fernsehen beteiligen.

6. Art der Beiträge

Für die jeweilige Kategorie können eingereicht werden:

a) Magazin,
b) Reportage,
c) Portrait,
d) Gespräch,
e) einzelner eigenständiger Beitrag,
f)  thematische Folge,
g) Musiksendung,
h) aufgezeichnete Livesendung (z.B. Kultur, Sport etc.),
i) Sachformat (z.B. Wetter, Service etc.),
j) spezielles Format einer Werbung und
k) Projektentwurf für ein neues Programmmodul.

7. Anzahl der Beiträge

Die Teilnehmer am Wettbewerb (die jeweils lizenzierten Unternehmen) können pro Jahresdrittel in jeder der vier Kategorien einen Beitrag einreichen.

8. Länge der Beiträge

Dem zeitlichen Umfang der eingereichten Arbeiten sind keine Grenzen gesetzt.

9. Produktionszeitraum

Die für den Wettbewerb eingereichten Beiträge können bis zu zwölf Monate vor dem Einreichungstermin produziert worden sein, sich gleichzeitig aber inhaltlich auch auf künftige Zeiträume beziehen.

10. Inhalte

Kategorie Themen-Preis

Der Fernsehbeitrag soll das jeweils vorgegebene Thema in Bild und Ton journalistisch und technisch-handwerklich überzeugend umsetzen. Der Zuschauer muss davon überzeugt sein, dass dieser eine außergewöhnliche Leistung darstellt, die sich vom alltäglichen Programm deutlich unterscheidet.

Kategorie Format-Preis

Es können bisher erfolgreiche, besondere und nicht alltägliche Formate eingereicht werden. Vor allem sind hier realisierte oder geplante Formatkonzepte gefragt, mit denen der Programmveranstalter seine innovative Phantasie und die Fähigkeit, diese souverän umzusetzen, beweist. Auch überzeugende Änderungen an bestehenden Formaten können am Wettbewerb teilnehmen.

Kategorie Ereignis-Preis

Es sollen Fernsehprodukte eingereicht werden, die sich aus der üblichen Berichterstattung herausheben und beispielsweise gesellschaftliche, künstlerische und sportliche Ereignisse aus dem Verbreitungsgebiet “am Stück” präsentieren. Dabei muss deutlich werden, dass der Veranstalter ein umfangreiches Thema bearbeitet, eine außergewöhnliche Leistung erbracht und diese seinen Zuschauern in bestmöglicher Qualität (bspw. hinsichtlich Schnitt und Kamera) präsentiert.

Kategorie Preis Lokalpolitik

Es können in dieser Kategorie Beiträge eingereicht werden, die sich direkt mit aktuellen lokalpolitischen Entscheidungen und Problemen, deren Vorge­schichte und der öffentlichen Diskussion dazu befassen. Auch Beiträge nur zu Teilbereichen eines solchen Komplexes sind geeignet. Es kommt darauf an, das kommunalpolitische Leben im Verbreitungsgebiet im Alltag ebenso wie zu besonderen Anlässen sichtbar zu machen.

11. Einreichung

a) Die Beiträge sind in den jeweiligen Kategorien zu den vorgegebenen Themen einzureichen. Zu jeder Einreichung ist das in der Anlage aufgeführte Formular auszufüllen und beizulegen.

b) Vor Ablauf der jeweiligen Frist sind die Beiträge unter dem Kennwort “Leistungspreis Lokal-TV 2014″ einzureichen bei:

Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
Ferdinand-Lassalle-Straße 21
04109 Leipzig

c) Die Beiträge müssen zu folgenden Termin bei der SLM abgegeben werden:

Freitag, 14. März 2014.

d) Die Beiträge sind jeweils einzeln auf DVDs einzureichen.

12. Bekanntgabe der Preisträger

Die zur Preisverleihung ausgewählten Beiträge werden über die Pressemitteilungen der SLM bekannt gegeben.

13. Vergabe

Die Preisverleihungen finden jeweils im Rahmen eines besonderen Anlasses statt. Dazu werden die Preisträger rechtzeitig eingeladen.

 14. Urkunde

Die Preisträger erhalten eine Urkunde mit der Würdigung des Projektes und die Preissumme in Form eines Schecks.

15. Zusammensetzung der Jury

Die Jury besteht aus Vertretern des Medienrates, der Versammlung und der Verwaltung der SLM.


Dr. Uwe Grüning
Mitglied des Medienrates der SLM
„Mit dem Sächsischen Leistungspreis Lokal-TV möchte die Sächsische Landesmedienanstalt die privaten Fernsehmacher stärker als bisher motivieren, Ereignisse im Verbreitungsgebiet so im Programm zu präsentieren, dass sich ihre journalistisch und technisch bearbeitete Wiedergabe deutlich aus der alltäglichen Berichterstattung heraushebt.“